Kauf auf Rechnung wird nicht angezeigt – warum ?

Wer möchte nicht gerne die Möglichkeit nutzen können, sich zur Auswahl Produkte bei einem Online Shop zu bestellen und dann nur das bezahlen, was man behalten möchte? Das ist aber leider nicht für jeden Kunden möglich. Der Rechnungskauf wird zum einen nicht von jedem Betreiber eines Online-Shops angeboten oder der Kunde erfährt erst ganz am Schluss der Bestellung, dass er keine Möglichkeit hat, die Ware auf Rechnung zu bezahlen. Das kann natürlich unterschiedliche Gründe haben. Zum einen weil Ihr vielleicht Erstbesteller seid, dann bieten nur die wenigsten Shop-Betreiber einen Kauf auf Rechnung an. Das Zahlen auf Rechnung wird dann in der Regel erst bei weiteren Folgebestellungen ermöglicht. Wieder bei anderen Anbietern wird das Zahlen auf Rechnung erst gar nicht angezeigt. Das kann daran liegen, dass diese den Kauf auf Rechnung gar nicht anbieten, wofür sich immer mehr Online Shops entscheiden, oder weil vielleicht Eure Lieferadresse nicht mit der Rechnungsadresse übereinstimmt. Es gibt viele Möglichkeiten, die das Kaufen auf Rechnung verhindern. Es kann sogar ein Fehler im System des Händlers sein, es muss nicht immer nur mit Euch als Kunden zu tun haben, dass die Möglichkeit verwehrt wird. Viele Leser melden das Problem, dass während des Bestellvorganges keine Zahlung auf Rechnung im jeweiligen Onlineshop angezeigt werde. Es werden nur andere Zahlungsarten angezeigt, aber die viel gepriesene Möglichkeit auf Rechnung zu bestellen taucht als Option einfach nicht auf. Warum nicht ? Und was kann man dagegen tun ?

Der häufigste Grund warum das Kaufen auf Rechnung verwehrt wird

Es ist allgemein bekannt, dass von den meisten Online Shops eine Bonitätsauskunft eingeholt wird. Das kostet den Shop Betreiber zwar Geld, aber so sichern sich die Online Shop Besitzer gegen Nichtzahler ab. Das betrifft aber auch Kunden wie Euch, die ihre Rechnungen immer bezahlen und die vielleicht wegen einem lange zurückliegenden Missverständnis einen Schufaeintrag haben und so auf die Möglichkeit vom Rechnungskauf verzichten müssen. Aber auch die Blacklist wegen nicht bezahlter Rechnungen bei einem Online Shop, bei dem Ihr bestellen möchtet, kann den Kauf auf Rechnung verhindern. Solche Absagen bedürfen einer Klärung, damit Ihr wisst, warum Euch diese vorteilhafte Zahlungsmöglichkeit verwehrt wird. Auch eine persönliche Bonitätsabfrage kann hilfreich sein, um eventuelle Einträge, die schon lange geregelt sind, löschen zu lassen. Dann steht Euch auch einem Einkauf auf Rechnung nichts mehr im Wege.

 

Kauf auf Rechnung nur für Stammkunden

Es gibt natürlich auch Shop Betreiber, die einen Kauf auf Rechnung nur den Stammkunden einräumen. Was die ganze Sache erschwert, denn viele Kunden werden dadurch nicht zu Stammkunden werden, da sie sich einen anderen Online Shop suchen, bei dem sie einkaufen können. Darauf greifen immer mehr Kunden zurück, denn das Angebot an Online Shops ist sehr groß und Ihr werdet sehr viele Anbieter finden, die trotz eines Erstbestellers oder sogar bei einer negativen Schufa einen Kauf auf Rechnung ermöglichen. Die Betreiber, welche diesen Vorgang nicht tolerieren, gibt es zur Genüge, aber bei diesen müsst Ihr ja nicht einkaufen. So habt Ihr immer die Auswahl, die sich im Internet bietet. Die Anzahl der Online Anbieter, die es Euch auch als Erstbesteller ermöglichen, einen Einkauf auf Rechnung auch trotz einer negativen Schufa zu tätigen, wächst täglich. Die Betreiber freuen sich über jeden Kunden und zeigen damit ihr Vertrauen, was wiederum die Kunden wie Euch erfreut und zu Stammkunden werden lässt. Damit haben diese Betreiber viele Vorteile. Die Zahl der Kunden wächst stetig und in nur ganz wenigen Fällen werden sie von Kunden wie Euch enttäuscht. Diejenigen, die nicht zahlen, sind in der Mehrheit, selbst die, welche es sich problemlos leisten könnten ihre Rechnung zu bezahlen.

Problem beim Kauf auf Rechnung?

Das Märchen von überteuerten Preisen

Eine Fehlinformation ist auch, dass die Shops, die Einkäufe auf Rechnung auch mit einem Schufaeintrag ermöglichen, überteuerte Preise bieten. Das ist nicht wahr. Das könnten sich die Betreiber gar nicht leisten, da sonst auch andere Kunden davon betroffen wären und nicht nur Ihr. In diesen Shops würde keiner mehr einkaufen. Das einzige was wirklich teurer ist, das ist der Abschluss eines Vertrags für ein Handy. Denn auch diesen kann man ohne eine Schufa Anfrage bei einigen Anbietern durchaus durchführen. So habt Ihr sogar dazu die Gelegenheit und könnt Euch das neueste Handy leisten. Das Einkaufen in den Online Shops, die es ermöglichen einen Kauf auf Rechnung vorzunehmen, wird keinen weiteren Eintrag in der Schufa nach sich ziehen. So bleibt die Bonität nach außen hin gewahrt und ein Kauf eines Produktes wird somit nicht erfasst.

Kleinere Artikel werden immer auf Rechnung verkauft

Wenn Ihr nicht gerade ein neues Auto kaufen möchtet, dann wird das Kaufen von kleineren Artikeln immer ermöglicht. Dafür ist nur das Eintragen der Adresse nötig und die Ware kommt umgehend zu Euch nach Hause. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr Erstbesteller seid oder schon öfters in dem Shop gekauft habt. Es gibt Shops für alle Produkte, ob Ihr einen Kühlschrank sucht, einen Fernseher oder ein Kleid für ein besonderes Fest. Eure Bestellungen werden immer auf Rechnung zu kaufen sein. Denn wie schon gesagt, haben diese Betreiber einen Kunden mehr, auf den ein anderer, der Euch den Rechnungskauf untersagt verzichten muss. Auch gibt es Shop Betreiber, die nur den Gewerbetreibenden den Kauf auf Rechnung gestatten. Das hat aber auch nichts mit Euch zu tun, sondern ganz alleine mit den Betreibern. Diese Betreiber sind im Internet eine attraktive Alternative.

Nicht jeder möchte über sein Budget Auskunft geben

Sehr viele Kunden haben eine positive Bonität und nutzen trotzdem die Möglichkeit bei den Betreibern zu kaufen, die nicht auf die Schufa zählen, denn Ihr freut Euch, wenn die Privatsphäre gewahrt wird und Ihr Euch nicht bei jedem Online Einkauf entblößen müsst. So geht es jedem und darum sind die Online Shops, die es nicht von der Bonität abhängig machen oder ob Ihr Erstbesteller seid sehr beliebt. Es spielt bei diesen Shops keine Rolle, was mit Euren Finanzen los ist, Ihr könnt jederzeit auf Rechnung bestellen und auch Ratenzahlung vereinbaren. Das ist zum Beispiel ein Vorteil, wenn Ihr ein größeres Elektrogerät benötigt. Auch in dieser Beziehung seid Ihr nicht auf die Shops angewiesen, die Euch den Kauf auf Rechnung unmöglich macht.

Leere Tüten ? Kein Rechnungskauf möglich
Leere Tüten ? Kein Rechnungskauf möglich

Jeder Shop hat seine eigene AGB

Mit diesen Shops hat man die Möglichkeit alles das einkaufen zu können, was man braucht und man kann in Ruhe zuhause anprobieren und auswählen. Vor allem hat man 14 Tage Zeit die Rechnung zu begleichen. Das macht es möglich, dass Ihr nicht die teure Variante der Nachnahme wählen müsst, oder gar in Vorkasse treten, ohne dass Ihr die Ware überhaupt gesehen habt. Das ermöglichen Euch die Betreiber die keinen Wert auf Eure Bonität legen und Euch auch als Erst- oder Zweitbesteller die Möglichkeit auf einen angenehmen Einkauf ermöglichen. So könnt Ihr Euch alles leisten was Ihr möchtet. Mit diesen Möglichkeiten stehen Euch alle Möglichkeiten offen und ermöglichen Euch alle Wünsche die ihr habt. Ihr werdet in allen Produktgruppen fündig werden und auch Eure sehnlichsten Wünsche erfüllen können. So zum Bespiel ein neues Handy. Denn auch hier findet Ihr Anbieter die keinen Wert auf die Bonität legen und Euch den Wunsch nach einem Vertrag und einem neuen Handy erfüllen. Mit diesen Möglichkeiten müsst Ihr auf nichts mehr verzichten und könnt immer Einkaufen wann Ihr möchtet. Auch den Traum von einem schönen Kleid könnt Ihr Euch erfüllen oder einem hochwertigen Kinderwagen.

Welche Bezahlvarianten gibt es noch?

Habt Ihr eine schlechte Bonität, dann entfällt für Euch der Rechnungskauf. Trotzdem müsst Ihr nicht auf die Ware verzichten. Es gibt noch andere Möglichkeiten, diese zu bezahlen. Oft wird der Weg der Nachnahme gewählt. Für beide Seiten ist diese Art der Lieferung die sicherste. Der Paketbote kassiert bei der Lieferung den Warenpreis und der Paketdienst leitet das Geld an den Händler weiter. Allerdings ist der Versand teurer, als ein herkömmliches Paket, denn es fallen Gebühren für die Nachnahme an und bei der Auslieferung wird noch einmal eine Extra-Gebühr fällig. Der Vorteil ist, dass die Bonität bei der Schufa nicht abgefragt wird, beziehungsweise die negativen Einträge sind unerheblich. Der Händler hat kein Ausfallrisiko und der Käufer muss sich nicht mehr um die Bezahlung kümmern.

Neben dem Rechnungskauf oder der Nachnahmelieferung bieten die meisten Online-Shops auch noch Paypal, Sofortüberweisung, Kreditkarte oder Vorkasse an. Paypal ist ein sogenannten Treuhandkonto. Der Kunde bezahlt zunächst die Ware und meldet den Erhalt des Geldes dem Verkäufer. Danach erfolgt die Lieferung. Manche Online-Shops verlangen jedoch Gebühren für diese Möglichkeit der Bezahlung.

Bei Sofortüberweisung wird das Geld direkt von Eurem Konto abgebucht. Bei Bezahlen mit der Kreditkarte findet auch keine Schufa-Prüfung statt, ebenso wenig bei Vorkasse. Jedoch können bei Zahlung mit der Kreditkarte auch Gebühren anfallen. Bei Vorkasse habt Ihr den Vorteil, dass manche Online-Händler ab einem bestimmten Warenwert einen kostenlosen Versand anbieten.

Missbrauch oder Naives Einkaufen?

Die Shops findet Ihr im Internet für jede Produktgruppe die Ihr benötigt und auch als Erstbesteller werdet Ihr Eure Wünsche in dem jeweiligen Shop erfüllen können. Die Shops sind ganz einfach zu finden, Ihr braucht einfach nur eingeben Einkaufen ohne Schufaprüfung oder Rechnung ohne Schufaprüfung und Ihr werdet alle Shops angezeigt bekommen. Onlineshops mit der Bezahloption Kauf auf Rechnung gibt es lange nicht genug. Immer mehr Onlineshopper kaufen bewusst bei Onlineshops, bei denen sie problemlos auf Rechnung bestellen können. Doch noch immer haben viele Shops das Potenzial nicht erkannt, das der Rechnungskauf für beide Seiten bietet. Leider ist aber auch sechnungo, dass viele Besteller bewusst nur auf Rechnung bestellen, um die Ware anzuprobieren oder zu testen, die Kaufentscheidung jedoch noch lange nicht feststeht. Diese senden die Ware oftmals innerhalb von 14 Tagen an den Shop zurück. Dieser bleibt auf den Kosten sitzen. Mit dem neuen EU Gesetz, das besagt, dass nunmehr der Käufer die Rücksendekosten für Retoure zu tragen hat, sofern der Shop diese nicht freiwillig übernehmen möchte, ändert leider auch nichts an dem Missbrauch, der durch den Rechnungskauf entsteht. Zudem hindern viele Bonitätsprüfungen, welche automatisch online vor dem Kauf stattfinden diesen. Das liegt daran, dass Deutschland immer mehr Schuldner hat und die Anzahl an Schuldnern stark zunimmt. Damit der Rechnungskauf sowohl für Shops wie auch Onlinekäufer problemlos funktioniert, müssen beide Seiten sorgen, indem auf der einen Seite die Bonitätsprüfung verbessert und auf der anderen Seite das Kaufverhalten der deutschen Kunden sich ändern muss. Deutschland hat allgemein eine immens hohe Retourenquote im weltweiten Schnitt. Onlinekäufern muss bewusst sein, dass dies zu überhöhten Kosten führt. Letztlich tragen das die Käufer wieder selbst, indem der Verkäufer die Kosten einfach in seiner Preisgestaltung miteinkalkuliert.