Das Baukindergeld für Familien

Bezahlbarer Wohnraum wird in Deutschland immer seltener. Vor allem in den Ballungsräumen wie Berlin und München haben die Menschen mit sehr hohen Mieten zu tun. So gehören Stuttgart, München und Berlin zu den teuren Städten Deutschlands. Mit dem Baukindergeld versucht nun die Regierung, dieser Wohnungsnot der Familien entgegenzuwirken.

Familie
Der Zukunft einer Familie ist ein Wunsch, welcher viele von euch träumen. Jedoch folgen auch finanzielle Schwierigkeiten mit und so müssen vielleicht Zukunftspläne für euer erstes Heim auf Eis gelegt werden. Mit dem Baukindergeld kann das vielleicht doch noch alles klappen.

Was ist Baukindergeld?

Seit September 2018 können Familien und auch Alleinerziehende, welche sich ein Eigenheim kaufen oder auch neu bauen, einen Zuschuss in der Höhe von 1.200 Euro je Kind pro Jahr bei der KfW-Bankengruppe per Antrag für sich bekommen. Das Kindergeld wird dann maximal zehn Jahre bezahlt. Wenn eine Familie ein Kind hat, dann gibt es 12.000 Euro Kindergeld, eine fünfköpfige Familie, welche drei Kinder hat, bekommt dann 36.000 Euro.

Mit dieser sogenannten Wohnraumoffensive hatte die Union und auch SPD das Ziel verfolgt, das Wohnen in Deutschland attraktiv und vor allem bezahlbar zu machen. Ein Teil dieses Maßnahmenpakets war auch die Einführung des Baukindergeldes, das Familien beim Kauf oder Bau von Wohneigentum finanziell unterstützt.
Einen Nachteil hat jedoch das Kindergeld: Weil Eltern dies nicht auf einmal erhalten, sondern jährlich, können Sie es zu Anfang nicht als Eigenkapital in die Finanzierung in das Eigentum einbringen, hierzu brauchen Sie den vollen Betrag zum direkten Immobilienkauf. Dennoch lässt sich das Kindergeld jährlich in die Bezahlung der Baufinanzierung investieren. Gut ist auch, dass das Kindergeld nicht zurückgezahlt werden muss.

Vorraussetzungen, um das Kindergeld zu erhalten

Ob Familien oder auch Alleinerziehende das Wohneigentum kaufen oder bauen, ist unerheblich. In diesen Fällen haben Eltern Anspruch auf das Kindergeld. Allerdings: Wer schon eine Wohnung oder auch ein Eigenheim besitzt, geht allerdings leer aus. Schließtlich bekommt ihr den Zuschuss nur, beim Kauf eines Wohneigentums. Außerdem darf die Immobilie nicht von Verwandten wie den Eltern oder den Großeltern erworben werden.
Jene Bauvorhaben, welche nach dem jeweils gültigen Landesbaurecht anzeigepflichtig sind, sind auch förderfähig, wenn die zuständige Gemeinde nach Bedingung der geltenden Landesbauordnung auch von der Bauanzeige Kenntnis hat. Das Kindergeld wird dann rückwirkend zum 01.01.2018 gezahlt. Kaufverträge oder Baugenehmigungen, welche vor diesem Tag unterzeichnet oder erteilt worden sind, sind hingegen nicht förderfähig.

Wo nun in Deutschland die Familien den Wohnraum bauen oder erwerben, ist für die Förderung unwichtig. Es gilt allerdings eine Einkommenshöchstgrenze. Das hierbei zu versteuernde Einkommen des Haushaltes darf nicht höher sein als 75.000 Euro, wobei je Kind ein Freibetrag von 15.000 Euro bewilligt wird. Dies bedeutet, dass eine Familie mit zwei Kindern maximal 105.000 Euro im Jahr verdienen darf. Wenn das Einkommen darüber liegt, hat die keinen Anspruch auf das Kindergeld.
Zum Zeitpunkt des Hausbezuges muss wenigstens ein Kind mit im Haushalt leben, welches jünger als 18 Jahre und auch kindergeldberechtigt ist. Wenn die Familie das Eigenheim vor dem 18. September des Jahres 2018 bezogen hat, bekommt die Familie die Förderung auch dann, wenn das Kind drei Monate nachdem geboren ist.

Was müsst ihr bezüglich dem Baukindergeld auch noch wissen?

Die Förderung ist für Immobilienkäufe oder für Bauvorhaben ist befristet, welche bis Ende des Jahres 2020 eingeleitet oder auch abgeschlossen worden sind. Bis dahin müssen alle Familien die notwendigen Baugenehmigungen haben und auch die notariellen Verträge zum Kauf unterzeichnet haben. Die KfW weist zudem auch darauf hin, dass die Mittel des Bundes für das Kindergeld begrenzt sind. Der Zuschuss kann so lange zugesagt werden, wie die Mittel auch vorhanden sind. Dies heißt, wer das Kindergeld zu spät beantragt, kann unter Umständen ohne eine Förderung ausgehen. Von den bereitgestellten Mitteln sind bereits 2,8 Milliarden von den ursprünglich geplanten 9,9 Milliarden Euro bis zum Ende des Jahres 2020 verplant. Der Antrag ist also schnellstmöglich zu stellen.

Eigenheim
Der Traum von eurem Eigenheim ist mit dem Baukindergeld nicht mehr so weit.

Auf Basis der Daten haben wird das Kindergeld auf jeden Fall bis zum Ende der Legislaturperiode reichen. Wie es dann in der kommenden Periode mit dem Kindergeld weitergeht, ist unklar. Wir warten dazu ab, was die Nachfolgeregierung dazu sagt. Hierbei ist zu beachten, dass der Antrag auf Baukindergeld, welcher einmal bewilligt ist, auch in den kommenden zehn Jahren genehmigt ist, unabhängig von dem etwaigen Regierungswechsel. Voraussetzung ist aber, dass die Förderbedingungen über die zehn Jahre erfüllt sind.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.