Mit diesen Tipps macht ihr eure Gartenmöbel winterfest

Gartenmöbel auf den kalten Winter vorbereiten

Schnee sorgt mit Kälte und Nässe für starke Belastungen auf das Material der Gartenmöbel

Schnee sorgt mit Kälte und Nässe für starke Belastungen auf das Material der Gartenmöbel

Gartenmöbel gehören nahezu in jeden Garten. Doch vor allem im Winter sind sie Nässe und Kälte dauerhaft ausgesetzt. Damit die Möbel lange Zeit in Gebrauch sein können, müssen sie deshalb richtig winterfest gemacht werden. Die Methode unterscheidt sich dabei vom verwendeten Material.

Unterschiede beim Material

Mit dem Einbruch des Winters müssen die eigenen Gartenmöbel winterfest gemacht werden, damit sie in der nächsten Saison wieder verwendet werden können. Am geeignetsten hierfür ist die Einlagerung im Keller, um das Gartenmobiliar vor Wind, Nässe und Kälte zu schützen. Ist kein Keller verfügbar, existieren dennoch einige Tipps und Tricks, um die Möbel weiterhin benutzbar zu machen. Allerdings hängt die Wirkung der Tricks vom verwendeten Möbelmaterial ab, da jedes Material anders behandelt werden muss.

Pflegeleichter Kunststoff

Am leichtesten lassen sich Kunststoffmöbel pflegen und lagern. Vor der Überwinterung müssen sie nur von Dreck und Staub befreit werden. Dies geht ganz leicht mit einem Besen oder feuchten Lappen. Bei hartnäckigem Schmutz können auch ein Putzstein und Scheuermilch zum Einsatz können. Die Oberfläche darf dabei aber nicht beschädigt werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Kunststoffmöbel abzudecken, wenn keine Lagermöglichkeit vorhanden ist.

Spezielle Pflege bei Holz

Holzmöbel dagegen benötigen extra viel Pflege, wenn die kalte Jahreszeit anbricht. Sie reagieren nicht nur besonders empfindlich bei Nässe und Kälte, sondern sind zudem sehr anfällig für Schimmel. Vor der Einlagerung sollte Holzmobiliar deshalb mit einem schützenden Öl oder einer Lasur bestrichen werden. Dafür ist eine gründliche Reinigung mit warmem Wasser oder speziellen Reinigern erforderlich. Bestehen die Möbel aus hochwertigem Holz wie Teak oder Eukalyptus, besitzen sie eine hohe Feuchtigkeitsresistenz. Um diese zu erhalten, müssen die Möbelstücke bis zu drei Mal jährlich mit einen spezifischen Öl bestrichen werden. Dennoch darf auch dieses Mobiliar nicht ungeschützt stehen gelassen werden. Werden sie mit guten Schutzfolien abgedeckt, können sie lange verwendet werden. Nadelholzmöbel hingegen sollten besser in einem Raum gelagert werden, da diese besonders anfällig gegenüber Feuchtigkeit sind.

Einfache Überwinterung für Metall und Polyrattan

Metallmöbel müssen im Winter ebenso gereinigt werden. Um Rost zu vermeiden, dürfen beim Reinigen keine Risse entstehen. Ist das Möbelstück heil, kann es auch im Freien überwintern. Kleine Risse dagegen sollten repariert werden. Die Überwinterung von Polyrattanmöbel ist ebenfalls einfach. Da das Kunststoffgeflecht keine Feuchtigkeit aufnimmt, können die Möbelstücke den gesamten Winter über im Freien verbringen. Jedoch sollten sie im Schatten stehen, da zu viel UV-Strahlung sie ausleihen kann.

Richtige Lagerung für ein langes Leben

Wenn Gartenmöbel winterfest gemacht wurden, können sie großteils das gesamte Jahr im Freien verbringen. Die Pflege und Lagerung hängt stark vom Material ab. Holzmöbel besitzen hierbei den größten Pflegeaufwand, wohingegen Kunststoff, Metall und Polyrattan nahezu keine spezifischen Vorkehrungen benötigen. Wer über einen Zugang zu einem Keller oder andere Lagerräume verfügt, sollte allerdings alle Gartenmöbel dort überwintern lassen