Ist es noch sinnvoll in Gold zu investieren?

Gold ist wahrscheinlich seit seiner Entdeckung finanztechnisch hochinteressant. Nur hat man mit Gold früher bezahlt, wie man mit dem Euro zahlt. Mittlerweile hat das Edelmetall als Zahlungsmittel sicher schon ausgedient, was aber nicht bedeutet, dass es nicht mehr benutzt wird. Besonders in wirtschaftliche Krisenzeiten ist Gold für Anleger eine sichere Anlage, welches vor dem finanziellen Aus retten kann. Euch erwarten viele Vorteile, sofern ihr in Gold investieren möchtet. Allerdings gibt es einiges zu beachten, damit euch der Goldkauf so erfolgreich wie möglich gelingt. In diesem Ratgeber erfährt ihr alles Wichtige über das Anlegen in Gold und warum es noch im Jahr 2020 sinnvoll ist, Gold zu kaufen.

Gold
Goldbarren – Normalerweise wiegt ein Goldbarren etwa 400 Feinunzen. Das entspricht cir. 12,44kg. Ein einzelner Goldbarren ist somit über 500.000€ wert.

Was bestimmt den Goldpreis?

Gold ist seit jäher wertvoll und der Verlauf der Kursentwicklung des Goldes zeigt uns, dass das Edelmetall nicht nur in den letzten Jahren gestiegen ist, sondern noch steigen wert. Wer jetzt Gold einkauft, kann somit in hoher Wahrscheinlich es für teurer wieder verkaufen. Dabei kann man in zwei verschiedenen Weisen vorgehen: Entweder man kauft Gold langfristig ein oder ihr setzt auf die Kursschwankungen und versucht dann kurzfristig Geld zu generieren. Allerdings möchten wir erstmal die Frage behandeln, warum Gold so einen hohen Wert hat.

Beim Goldwert ist der Preis abhängig von der Nachfrage der Investoren und von der gesamtwirtschaftlichen Lage. Das gilt für Edelmetalle im Allgemeinen. So haben auch große Industrien Interesse an Gold, da das Edelmetall für unterschiedliche Zwecke benutzt wird. Nur ist das Goldvorkommen endlich und je mehr Interessenten es gibt, desto wertvoller wird das Gold. Sofern die Weltwirtschaft steigt, so steigt auch die Nachfrage an Gold. Dementsprechend steigt auch die Produktion der Goldminen. Fakt ist, dass der größte Goldbestand schon gefördert wurde und wir zukünftig nie wieder die selben Fördermengen wie in der Vergangenheit erreichen werden. Das macht Gold nur kostbarer, denn irgendwann hat es sein Limit erreicht. Sofern die Weltwirtschaft steigt, so steigt auch die Nachfrage an Gold. Dementsprechend steigt auch die Produktion der Goldminen.

Der Kursverlauf des Goldpreises wird gedämpft oder sinkt, wenn das Angebot größer als die Produktion ist. Nicht jeder legt nämlich in physisches Gold an. Besonders kurzfristige Anleger setzen auf Wertpapiere und Aktien, die schneller höhere Gewinne erzielen möchten. Es ist ein risikoreiches Unterfangen. Denn sobald das Interesse an echtes Gold schwindet, so fällt auch der Goldpreis. All diese Faktoren bestimmen jeden Tag den Wert des Goldes. Möchtet ihr Gold dann verkaufen, setzt sich der momentane Preis des Goldes aus Gewicht, Reinheitsgrad in Karat und dem Tagespreis des Metalles.

Was ist beim Goldkauf zu beachten?

Möchtet ihr gerne in Gold investieren, müsst ihr gemäß dem magischen Dreieck der Vermögensanlage eure Investition zuordnen. Möchtet ihr eine hohe Sicherheit und eine hohe Rendite, so empfiehlt sich vor allem die Anlage in echtes Gold. Allerdings sind einige von euch sicher risikoreiche Investoren und planen in schnellerer Zeit Geld zu machen. In diesem Fall könnt ihr auf Alternativen zurückgreifen. In diesem Ratgeber möchten wir vor allem auf eine langfristige Investition eingehen und geben dem einen Gegensatz als Beispiel.

Echtes Gold kaufen – Das müsst ihr wissen

Physisches Gold eignet sich hervorragend für eine langfristige Anlage. Die starken und kurzen Schwankungen im Kursverlauf des Goldes umgeht man einfach durch die Zeit. Denn egal wie sehr der Goldpreis gefallen ist, nach einem Jahrzehnt ist er erfahrungsgemäß trotzdem an Wert gestiegen. Aber Gold ist nicht gleich Gold. So müsst ihr klar zwischen Goldschmuck, Münzen und Barren unterscheiden. Ersteres sieht zwar gut aus, bringt euch aber keinen hohen Gewinn und sogar im schlimmsten Fall einen Geldverlust. Immerhin interessiert sich der Händler nur für das Gold und nicht für die Verarbeitung. Um das Gold wieder zu entfernen, braucht es bei Goldschmuck wieder an Zeit und Arbeit.

Bei Goldbarren oder Goldmünzen solltet ihr für euch entscheiden was besser ist. Beides hat seine Vorteile. Goldbarren sind lohnenswerter als Goldmünzen, denn es gilt, je kleiner die Goldmenge ist, desto mehr zahlt ihr in Relation zum aktuellen Goldpreis. Allerdings ist die Aufbewahrung schwieriger und wollt ihr einen Teil eures Goldes verkaufen wollen, so sind Goldbarren nicht so praktisch. Sobald ihr den Barren teilt, verliert das Gold auch an seinen Wert. Im Gegensatz zu Goldbarren lassen sich Goldmünzen mit kleineren Beträgen erwerben. Die Aufbewahrung gestaltet sich definitiv leichter, auch wenn wir in beiden Fällen einen sicheren Ort wie einen Tresor empfehlen. Letztendlich seid ihr mit Goldmünzen flexibler. Allerdings müsst ihr beachten, dass ein Goldbarren einen deutlich höheren Wert hat als Goldmünzen mit dem selben Gewicht und selben Reinheitsgrad. Doch egal ob ihr euch Goldmünzen oder Goldbarren erwerbt, der größte Vorteil ist die weltweite Steuerfreiheit auf echtes Gold.

In Goldzertifikate investieren – Das müsst ihr wissen

Der Handel mit Goldzertifikaten ist relativ leicht und auch optimal für Investoren mit minimalem freiem Budget. Das heißt, dass ein größerer Teil von euch auch Zugang zu Goldzertifikaten hat. Allerdings eignet sich die Investition nicht für eine langfristige Anlage. Vor allem, wenn die Gefahr besteht, dass der Herausgeber insolvent geht. In dem Fall verliert ihr alles. Sofern ihr in Goldzertifikate investieren möchtet, müsst ihr auf eine kurzfristige Anlage setzen. Wer Goldzertifikate erwerben will, der setzt vor allem auf die steigende, aber auch auf die fallende Kursschwankungen. Goldzertifikate kauft man sich um sie schnell wieder verkaufen zu können. Für riskante Investoren ein sicher interessante Spekulationsmöglichkeit.

Goldanlage zusammengefasst: Alles Wichtige im Überblick

Das die Anlage in Gold immer noch interessant ist, sollte euch allen mittlerweile klar sein. Sofern ihr auf eine kurzfristige Investition setzen wollt, empfehlen wir euch nochmal alles notwendige über Goldzertifikate, Gold-ETC und Gold-Investment-Fonds in Erfahrung zu bringen. Immerhin sind Gold-Aktien einem hohen Kursrisiko unterlegen und deshalb auch sehr spekulativ.

Beim echten Gold handelt es sich um einen begrenzt, verfügbaren Rohstoff, welcher in naher Zukunft sein Ende findet. Dafür ist er sehr wertstabil und verspricht auch noch wertvoller zu werden. Es ist steuerfrei und ihr braucht somit keine Abgabe bei einem ertragreichen Gewinn an den Staat zu leisten. Dennoch ist die Lagerung von Gold mit Kosten verbunden. Ihr müsst daher euch überlegen, ob ihr das Gold in einen teuren Tresor oder doch bei euch zuhause lagern wollt. Desweiteren wird das euer physisches Edelmetall auch nicht verzinst. Wer eine Alternative zur Altersvorsorge sich wünscht, dem kann mit Gold geholfen werden.

goldenes Sparschwein
Mit Gold sparen – Wer sich echtes Gold in regelmäßigen Abständen erwirtschaftet, der wirkt den Kursschwankungen entgegen und profitiert von der Wertsteigerung des Goldes.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.