Verzollung von Auslandspaketen bei DHL

Ihr habt etwas im Ausland bestellt und wartet nur noch auf die Bestellung? Wenn es um den Zoll geht, ist es von großer Bedeutung, ob das Paket aus einem EU-Land stammt oder ob es von außerhalb kommt. Pakete, die Ihr innerhalb der EU bestellt, sind zollfrei. Das bedeutet, dass keine Einfuhrangaben anfallen. Alle Bestellungen, die aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten kommen, sind zollpflichtig.

Ware aus Nicht-EU-Ländern

Vor dem Import von Bestellungen aus Nicht-EU-Ländern müssen diese beim Zoll angemeldet werden. Die Art der Zollabfertigung und der dadurch entstehenden Kosten richten sich nach dem Inhalt der Bestellung. Außerdem hängt sie vom Warenwert und dem Herkunftsland.

Begleitdokumente und Importanweisung

Damit die Zollabfertigung möglichst schnell und reibungslos ablaufen kann, benötigt DHL für die Einfuhrsendung eine Handles- oder Proformarechnung und eine Importanweisung vom Importeur.

Einfuhrverfahren und Zollbefreiung

Sendungen, die einen Warenwert unter 22 Euro haben, meldet DHL mündlich bzw. konkludent an. Es fallen dabei keine Einfuhrabgaben aufgrund des geringen Warenwertes an. Sendungen mit einem Warenwert zwischen 22 und 150 Euro werden jedoch elektronisch angemeldet. Sie sind zwar zollfrei, es fällt allerdings eine Einfuhrumsatzsteuer an. Die elektronische Anmeldung der Sendungen übernimmt DHL, wenn du sie damit beauftragst.

Status „Verzollung abgeschlossen“

Zeigt DHL Euch bei Eurem Paket diesen Status an, dann bedeutet das, dass Euer Paket im Zielland angekommen ist. Es befindet sich nun im dortigen Import-Zentrum. Dort wird es bearbeitet und anschließend vom Zoll freigegeben. Zuletzt gibt der Zoll das Paket in den Weitertransport ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.