Knappe Babynahrung – Engpässe bei Milchpulver
In vielen Drogeriemärkten und Supermärkten ist bereits seit längerer Zeit die Babyerstlingsnahrung knapp und wird aus dem Grund nur in begrenzten Mengen angeboten, wenn die Produkte dann mal vorrätig sind. Gründe dafür sind eine hohe Nachfrage, Privatexporte nach China und Hamstereinkäufe. Wir verraten Ihnen, wie Ihr die Mindestabgabemenge umgehen könnt und so immer eure Babynahrung vorrätig habt.

Hohe Nachfrage an Babynahrung
Viele Eltern stehen in Supermärkten vor einem Schild, auf dem steht, dass Babynahrung nur noch in haushaltsüblichen Mengen erworben werden darf, sprich 3 Pakete pro Haushalt. Unter anderem ist an dieser Situation die hohe Nachfrage an Milchpulver schuld, die von den Herstellern nicht optimal gedeckt werden kann. Auch wenn sich die Lage bei einigen Produkten entspannt hat, sind noch viele Babynahrungen auf dem Markt, wo die Nachfrage nicht ausreichend gedeckt werden kann.

Ist ein Produkt dann doch mal vorrätig, legen Eltern sich direkt Hamsterkäufe zu, wodurch die Regale wieder schnell leer gefegt sind. Damit diesem Problem vorgebeugt werden kann, geben viele Läden nur noch 3 Packungen Milchpulver pro Haushalt ab.

Milchpulver-Skandal in China auch verantwortlich für Knappheit bei Babypulver
Ein weiterer Grund, bei dem vermutet wird, dass er für Engpässe beim Milchpulver verantwortlich ist, sind die zahlreichen Chinaexporte. Dort gab es 2008 einen großen Skandal, bei dem Babynahrung durch Melanin verunreinigt wurde. Die Folgen bestehen noch heute und chinesische Eltern greifen lieber zu Produkten aus dem Ausland. Außerdem schicken chinesische Familien, die in Deutschland leben, zum Neujahrsfest gerne Babymilch nach China zu ihren Freunden.

Wie bekommt ihr ausreichend Nahrung für mein Baby?
Nichts ist ärgerlicher, wie wenn die Nahrung fürs Baby leer geht und sämtliche Geschäfte die benötigte Marke nicht führen. Dieses Problem könnt ihr umgehen, wenn ihr eure Nahrung fürs Baby online, per Rechnung bestellt. Die Onlinebestellung bietet euch daneben aber noch zahlreiche weitere Vorteile. So habt ihr eure Nahrung fürs Baby immer vorrätig, könnt die Mindestabgabemenge pro Haushalt umgehen, zahlt einfach per Rechnung und bekommt die Ware bequem nach Hause geliefert. Natürlich sind auch andere Zahlungsmöglichkeiten möglich.

Neben dem habt ihr aber auch die Möglichkeit, die Nahrung zu Tiefstpreisen zu ergattern. Sparangebote und Gutscheine können den Preis immer wieder noch mal nach unten drücken. Bevor ihr also eine Onlinebestellung aufgebt, vergleicht immer die Preise und schaut, ob es nicht aktuell Rabattaktionen oder Gutscheine gibt, die ihr kombinieren könnt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.