Garten kindergerecht einzäunen – Was ihr beachten müsst

Kinderparadies Garten – ein Traum für die ganze Familie

Studien haben gezeigt, dass sich Kinder in einer Wohnumgebung mit Garten oder Terasse besonders wohl fühlen. Hier können sie ihrem natürlichen Bewegungsdrang freien Lauf lassen, sind viel und häufig an der frischen Luft und können ihre Umgebung auf spielerische Weise entdecken. Sie lernen die heimische Tier- und Pflanzenwelt ganz von allein kennen und haben dadurch automatisch ein engeres Verhältnis zur Natur als andere Gleichaltrige. Doch gerade bei jüngeren Kindern müssen Eltern besonders darauf acht geben, dass ihr Nachwuchs auf den freien Gartenflächen ausreichend geschützt ist. Bis zum Eintritt ins Schulalter sollte die Gefahr nicht unterschätzt werden, dass die Kleinkinder in unbeaufsichtigten Momenten das Grundstück verlassen und etwa auf angrenzende Straßenflächen treten.

Eine kindgerechte Umzäunung – Schutz und Sicherheit für die Kleinen

Wer im Besitz eines Gartens oder einer Terassenfläche ist, sollte aus diesem Grund rechtzeitig über eine Umzäunung des Grundstücks nachdenken. Grundsätzlich gilt dabei, dass Hecken und Grünbegrenzungen nur in eingeschränktem Maße zu empfehlen sind, da Kinder gegebenenfalls durch Lücken im Heckengeflecht schlüpfen und das Grundstück auf diese Weise verlassen können. Deutlich besser geeignet ist deshalb ein geschlossener Gartenzaun. Diese sollte auch nicht zu niedrig sein, um die Gefahr des Darüberkletterns so weit wie möglich einzudämmen. Das zugehörige Gartentor sollte – falls vorhanden – gut abschließbar sein und ebenfalls nicht zu niedrig ausfallen.

Die ideale Zaunbegrenzung für Familien mit kleinen Kindern

Ein weiteres, auf keinen Fall zu unterschätzendes, Kriterium ist, dass die Zaunanlage so gewählt werden sollte, dass sich die Kleinkinder daran nicht verletzen können. Von Konstruktionen aus Maschendraht ist aus diesem Grunde prinzipiell eher abzuraten, da sich auch bei guter Materialqualität einzelne Drahtenden vom Zaungeflecht lösen können, welche dem Kind potenziell Verletzungen zufügen könnten. Die Faustregel ist, dass man auf jegliche spitzen und scharfen Elemente verzichten sollte. Ideal ist ein klassischer Gartenzaun aus Holzlatten – dieser sieht schöner aus und stellt keinerlei Gefahr für den Nachwuchs dar. Wenn ihr all diese Regeln beachtet, steht dem gefahrlosen Gartenspaß für die ganze Familie nichts mehr im Wege!