Atcoins sind eine alternative Kryptowährung. Hierzu zählen alle Kryptowährungen außer dem Bitcoin.
So ist Altcoin ist eine Bezeichnung, die angewandt wird, um alternative und auch digitale Assets beschreiben zu können, also Assets, welche nicht der Bitcoin sind. Jene Nomenklatur stammt von der Idee, dass der Bitcoin eine anfängliche Kryptowährung ist und dass die anderen Währungen „Altcoin“ oder auch „alternative Coins“ genannt werden.

Kryptowährung
Alternative Kryptowährungen sind zum Beispiel Litecoin oder Ethereum

Altcoins im Vergleich zu Bitcoin

Die Altcoins haben grundsätzlich viel mit dem eigentlichen Bitcoin gemeinsam. Diese haben ebenfalls eine Blockchain und können auf verschiedenen Plattformen und auch an den Krypto-Börsen gehandelt, und auch in virtuellen Wallets bewahrt werden. Wie auch der Bitcoin können Altcoins gemint werden und werden erschaffen, um eine Alternative zu dem Bitcoin anzubieten.
Seit der Gründung des Bitcoins im Jahre 2008 wurden über 2.000 alternative Kryptowährungen gestartet. Faktisch wurden jedoch auch viele Altcoins als modifizierte Kopien des Bitcoins in das Leben gerufen, durch jenen Prozess, der auch als der Hard Fork bekannt ist. Obgleich sie hier einige Gemeinsamkeiten aufweisen, hat der Altcoin seine eigenen Funktionen und Eigenschaften.

Der Proof-of-Konsens

Der Altcoin, der vom Bitcoin geforked ist, stellt oft einen analogen Mining-Prozess dar, welcher auf dem sogenannten Proof-of-Work-Konsens basiert. Hierbei gibt aber noch mehrere Kryptowährungen, welche mit alternativen Methoden laborieren, um den Konsens in den verstreuten Blockchain-Netzwerken zu beschaffen. Dieser Proof-of-Stake-Konsens ist die zahlreichste Alternative zu einem Proof of Work, aber andere Beispiele sind auch der Proof of Burn, der delegierte Proof of StakeProof of Authority sowie die Delayed Proof of Work Konsensmechanismen.

Geld verdienen mit Altcoins

Altcoins können zur langfristigen Anlage gehandelt werden eignen sich in erster Linie auch zum Traden auf den Exchanges. Hierbei werden Altcoins bei einem tiefen Stand kurzfristig gekauft und dann auch wieder verkauft, sobald der Kurs ansteigt. Mit Altcoins kann deshalb ähnlich wie auch mit Aktien an der Börse getradet werden.
Zu den bedeutendsten Altcoins zählen Dash, Ethereum, ZCash, Monero und Ripple. Auch wenn viele der Altcoins zu einem sehr niedrigen Preis gehandelt werden, können sie sich in sehr kurzer Zeit enorm weiterentwickeln. Auch wenn diese Coins im Gesamten jenem Bitcoin nicht annähernd in den Devisen ähnlich sind, so ist die Kursentwicklung teilweise doch nahezu Schwindel erregend.

Alternativen zum Bitcoin

Das dezentrale System namens Ethereum wird seit dem 2015 als Alternative zum Bitcoin eingesetzt und die zugehörige Währung hat sich deshalb auch zur Nummer zwei unter allen Kryptowährungen durchgesetzt. In den Grundlagen ähnelt diese Bitcoin-Alternative dem großen Bruder. So handelt es sich bei dieser Währung um ein dezentrales Peer-to-Peer-Netzwerk, welches auf einer Blockchain basiert. Dies ist jedoch deutlich, denn der ursprüngliche Entwickler Buterin hat vor dieser Währung auch an dem Bitcoin mitgearbeitet. Das neue System wurde dann nach diesem Namen benannt. Die Währung heißt Ether und wird unter jener Abkürzung ETH getradet. Diese Bitcoinalternative ist nicht nur wegen des inzwischen hohen Werts interessant, sondern auch, weil das System deutlich mehr Möglichkeiten anbietet, als nur das eigentliche digitale Geld.

Die Ethereum-Plattform lässt eine Erstellung von Smart Contracts zu.Dies sind intelligente Verträge bzw. Skripte, welche die im Vertrag geregelten Aktionen automatisch effektuieren, sobald die jeweiligen Bedingungen erfüllt sind. Dies kann beispielsweise beim Crowdfunding funktionieren. Das Geldmittel nur dann an den Kapitalnehmer vermittelt, wenn sich ausreichend Investoren gefunden haben. Der große Vorteil gegenüber dem klassischen Crowdfunding ist jener, dass ein Mittelsmann hierbei entfällt. Die Möglichkeiten von Ether haben wahres Potenzial, die gesamte Finanzwelt strukturell zu ändern.

Was Ihr auch wissen solltet

Bislang ist das alles jedoch noch eine künftige Vision. Der Ether bietet einen großen Vorteil und wird daher bereits im Markt gehandelt.
Eine in der Geschichte oftmals geäußerte Kritik des Bitcoins war, dass es hierbei zu Engpässen beim Geldtransfer kommt. Statt der 10 Minuten, welche für die Verarbeitung gedacht waren, kann die Transaktion auch mal einige Stunden dauern – dies ist jedoch immer noch schneller als die Überweisung bei den altbewährten Banken. Ether dagegen nutzt einen anderen Beleg. Hiermit sollen die getätigten Transaktionen im Bereich von Sekunden möglich sein

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.