Apple Pay und Google Pay sind heute die zwei am häufigsten verwendeten mobilen Zahlungssysteme. Sie sind praktisch und einfach. Natürlich hängt die von Ihnen verwendete Lösung logischerweise von Ihrem Telefon, Ihrem Computer oder den von Ihnen verwendeten Diensten ab. Besitzer von iPhone oder anderen Apple-Geräten wechseln daher natürlich zum Apple-Markensystem, ebenso wie Besitzer anderer Android-Telefone die natürlich zu Google Pay gehen. Wenn Ihr jedoch vorhaben solltet, Ihr Telefon in naher Zukunft zu ändern und kontaktloses Bezahlen für Sie wichtig ist, solltet Ihr diesen Artikel sorgfältig lesen, bevor Ihr zur Kasse geht.

Das Zahlen mit der geeigneten App kann erhebliche Vorteile mit sich bringen.

Technologie und Verfügbarkeit

Apple Pay und Google Pay verwenden NFC für kontaktlose Zahlungen. Haltet Euer Telefon einfach auf ein kompatibles Terminal und die Transaktion ist abgeschlossen. Offline-Zahlungen werden auch auf beiden Plattformen unterstützt, sodass Ihr eine begrenzte Anzahl von Transaktionen durchführen könnt, wenn Ihr kein Handy- oder Wi-Fi-Signal habt.

In Bezug auf die Verfügbarkeit solltet Ihr Eure Bankkarten, sobald Ihr diese zu einer dieser elektronischen Geldbörsen hinzugefügt habt, in verschiedenen Ländern verwenden können, vorausgesetzt, der Händler verfügt über ein Zahlungsterminal, das die Bankkarten verarbeitet. Apple Pay ist heute jedoch in viel mehr Ländern als andere Lösungen verfügbar, 58 Länder gegenüber der 29 Länder, die Google Pay benutzen.

Sicherheit

Mobile Zahlungssysteme verwenden eine bestimmte Methode, um Kartendaten zu sichern. Sobald Ihr Eure Karten zur Anwendung hinzugefügt habt, wird eine virtuelle Kontonummer generiert, sodass Eure reale Kartennummer niemals an den Händler übertragen wird. Wenn Ihr auf Euer Telefon tippt, um eine Zahlung vorzunehmen, werden die virtuelle Nummer und ein Kryptogramm gesendet, das sich wie ein Kennwort verhält. Das Kartennetz überprüft und verarbeitet dann die Zahlung.
Apple verlangt, dass Ihr Euch mit Touch ID (Fingerabdruck), Face ID oder einem PIN-Code authentifizieren müsst, bevor eine Zahlung validiert werden kann. Bei Google Pay muss Euer Telefon nur mit einem Fingerabdruck, einem Kennwort, einer Vorlage oder einer PIN entsperrt werden, bevor Transaktionen abgeschlossen werden können. Die Google App funktioniert nicht mit Gesichtserkennung. Wenn Ihr Euer Telefon verliert, könnt Ihr mit allen drei Funktionen die App zurücksetzen, um Eure Kreditkartendaten zu löschen. Apple zeichnet sich hier jedoch durch ein sichereres Gesichtserkennungssystem im Gegensatz zu den Konkurrenten. Vorteil liegt hier ganz klar bei Apple Pay.

Stahlkette
Das digitale Zahlen per App kann neue Angriffsmöglichkeiten mir sich bringen.

Andere Zahlungsmöglichkeiten

Apple Pay ist für Browser-Zahlungen in Safari verfügbar und Ihr müsst Euch mit Eurem Fingerabdruck oder Eurer Face ID authentifizieren. Ihr könnt dies von einem iPhone oder iPad, einem MacBook Pro mit Fingerabdruckleser oder einem Mac aus tun.
Google Pay bietet auch Browser-Zahlungen in Chrome, Safari und Firefox an, die derzeit jedoch nur von wenigen Online-Shops verwendet werden. Google Pay funktioniert auf den 340.000 Websites, die Visa Checkout verwenden, wenn Ihr über Eures Telefon einkauft.

Peer-to-Peer-Zahlung

Mit Apple Pay und Google Pay könntet Ihr natürlich Geld ganz leicht an Ihre Freunde senden.
Mit Apple Pay Cash könnt Ihr über iMessage Geld an Kontakte senden. Leider bedeutet dies, dass Ihr von allen abgeschnitten seit, die kein Apple-Gerät haben. Geld kann auf Eurer virtuellen Karte in der Wallet-App gespeichert werden oder Ihr könnt Geld von Eurem Bankkonto abheben. Beachtet bitte schließlich, dass Apple Pay Cash derzeit nur in den USA verfügbar ist. Aber das wird sich bestimmt bald ändern.
Ihr könnt an jede Telefonnummer oder E-Mail-Adresse über die Google Pay-App auf Android, iOS oder über die Desktop-Oberfläche bezahlen. Aber auch diese Option ist nur in den USA verfügbar.

Und der Gewinner ist …

Es muss zugegeben werden, dass die zwei Lösungen sehr nahe beieinander liegen. Wir stellen jedoch fest, dass mit Apple Pay die In-App-Zahlung transparenter ist, mehr Websites auf dem Computer unterstützt werden, die Lösung in mehr Ländern verfügbar ist und hat in Deutschland im Moment mehr wichtige Partner im Bankensektor. Aus diesem Grund ist der Gewinner unserer Meinung nach möglicherweise nur Apple Pay, aber die Entwicklung des Wettbewerbs könnte dies in naher Zukunft ernsthaft untergraben

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.