Neuheit von Apple

Ihr möchtet euch ein neues Notebook kaufen bzw. bestellen? Seit vielen Jahren stehen MacBooks für Stabilität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit. Statistiken zeigen zudem, dass Apples MacBooks deutlich weniger von Virenangriffen betroffen sind, als Windows-Rechner. Mit der Vorstellung des MacBooks ist Apple am 27. Oktober 2016 ist Apple wieder einmal vorangegangen. Am MacBook fällt besonders die Touch Bar auf, eine OLED-Leiste oberhalb der normalen Tastatur. Sie kann je nach Wunsch des Nutzers angepasst werden und lässt sich mit verschiedenen Programmen steuern – ein absolutes Highlight besonders bei der Bild- und Videobearbeitung. Dies dürfte die Nutzer erfreuen.

Ist es ein Kauftipp?

Das MacBook Pro mag im Vergleich zu anderen Rechnern teuer erscheinen. Vergleicht man es aber etwa mit einem Surface Book von Microsoft, fällt auf, dass Letzteres preislich deutlich höher liegt. Das MacBook wartet zudem mit enormer Leistung auf: Je nach Spezifikation sind i5- und i7-Prozessoren der Skylake-Geneation und Grafikarten von Intel und AMD verbaut. Mit dem Flagschiff-Notebook des Tech-Riesen aus Cupertino lassen sich mehrere 4K und bis zu zwei 5K-Displays ansteuern. Es ist wieder einmal dünner als der Vorgänger und verfügt über eine verbesserte, zweite Generation der Tastatur, die schon im ultraflachen normalen MacBook verbaut ist. Mit einem größeren Touchpad könnt ihr außerdem besser arbeiten und im Web surfen.

Für wen lohnt es sich?

 

Das neue Macbook Pro (Bild: Apple)

Das MacBook Pro lohnt sich vor allem für Leute, die einen schnellen und zuverlässigen Rechner brauchen. Gerade zur Videobearbeitung, dem schnellen Verfassen von Texten und Inhalten und für das Bearbeiten von Fotos ist das MacBook wirklich eine Offenbarung. Es ist derzeit das einzige Notebook, dass sich zur zuverlässigen Bearbeitung von 4K-Videos eignet. Das Notebook ist perfekt für den Einsatz im Beruf oder Studium. Zwar verfügt es über die neuen USB-C-Anschlüsse und Nutzer werden so zum Teil Adapter brauchen, allerdings hat das Unternehmen diese in einer begrenzten Stückzahl bis mindestens Ende Dezember 2016 reduziert. Wenn ihr also Zubehör für ein MacBook kaufen bzw. bestellen möchtet, solltet ihr euch beeilen. Die Lieferzeit hat sich seit der Vorstellung vergrößert. Wer keine Touch Bar braucht, findet außerdem eine günstigere, aber leistungsschwächere Version des Notebooks.