Was ist Mobile Payment genau?

Mit Mobile Payment wird das Smartphone zur Brieftasche. Immer mehr Funktionen lassen sich auf euer Handy einrichten. Wo es früher gängig war mit dem Telefon zu telefonieren, erleichtert euer Smartphone euer Leben in vielen Bereichen. Da ist es nicht verwunderlich, dass ihr mit eurem Gerät auch mittlerweile zahlen könnt. Allerdings wie sonst typisch sind die Deutschen dem gegenüber zunächst sehr skeptisch gewesen. Das Verfahren zur mobilen Bezahlung ist schon seit langem geläufig, doch seit knapp einem gewinnt dieser auch nun in Deutschland an Beliebtheit. So findet ihr in den Geschäften immer mehr Akzeptanzstellen, die eine NFC-fähige Bezahlung akzeptieren. Zu lange hat Deutschland auf sich warten lassen. Nun klären wir euch auf.

Apple Watch
Die Zukunft des Zahlens? Ersetzen Smartphones und Smartwatches in der Zukunft unsere Portmonees und unsere Kreditkarten? In diesem Ratgeber klären wir euch auf, wie einfach ihr mit eurer Uhr zahlen könnt.

Wie funktioniert Mobile Payment?

Zur Bezahlung mit dem Smartphone muss dieses NFC-fähig sein. Das ist die englische Abkürzung für Nahfeldkommunikation und der Übertragungsstandart, der das kontaktlose Bezahlen möglich macht. Der NFC-Chip eignet sich deshalb so gut für den Bezahlvorgang, da große Datenmengen sich nicht über NFC übertragen lassen und die Reichweite auch sehr gering ist. Damit bietet die Bezahlmethode eine Sicherheit für bargeldloses Zahlen. Wäre dem so nicht der Fall, könnte man über höhere Entfernungen mit einem NFC-Terminal eure Kreditkarten scannen und Überweisungen tätigen.

Desweiteren benötigt ihr für das Zahlen mit dem Handy eine App. Da sich Mobile Payment auch in Deutschland nun durchsetzt, bieten immer mehr finanzielle Institute die Integration des mobilen Zahlens in ihrer App. Sollte dies nicht der Fall sein, könnt ihr auf Alternativen wie boon. oder boon.Planet zurückgreifen. Schließlich könnt ihr auch unter anderem Apple Pay oder Google Pay nutzen, um mit eurem Device zu zahlen. Auch da bieten euch die Entwickler einen hohen Sicherheitsstandard an, damit Unbefugte keinen Zugriff auf eure finanzielle Geschäfte haben. So ist in der App in der Regel auch eure virtuelle Bankkarte hinterlegt, mit der ihr schließlich einfach zahlen tut.

Das war es auch schon. Vor allem Fintech-Unternehmen bemühen sich eine einfache und konforme Lösung für uns Nutzer bereitzustellen. Somit benötigt ihr auch keine Internetverbindung um mit eurem Gerät zu zahlen. Ihr könnt einige Male offline zahlen, bevor ihr wieder einmal mit dem Internet verbunden sein müsst. Das kann auch sehr praktisch sein, sollte das Datenvolumen verbraucht sein. Außerdem sind die Apps nicht nur für Smartphones herunterladbar, sondern auch für andere Devices. Inzwischen könnt ihr mit Wearables ganz normal an der Ladenkasse zahlen. Im Moment könnt ihr mit einer Apple Watch beispielsweise die Funktionen eines Handys simpel übernehmen. Auch da muss nur die elektronische Uhr einen NFC-Chip besitzen, um kontaktlos zu zahlen.

Ist Mobile Payment eine sichere Bezahlmethode?

Die Eigenschaften der Nahfeldkommunikation erschweren Kriminellen das Stehlen eures Geldes. In dem Fall muss das Smartphone bzw die Kreditkarte unmittelbar vor dem Terminal gehalten werden, da man anders keine Verbindung herstellen kann. Allerdings sichern die Konzerne Mobile Payment auch durch viele andere Methoden:

  • einfaches Zahlen nur bis zu einer bestimmten Summe
    Ihr könnt mit eurem Handy nur eine bestimmte Summe abdecken, bevor ihr euch wieder identifizieren müsst. Wie hoch die Kosten dabei anfallen, unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Anbietern. Schließlich erfolgt die Verifikation der Identität durch die Eingabe eines Pincodes, Fingerabdruckes oder Gesichtsentsperrungs. In der Regel müsst ihr auch die jeweilige App öffnen oder wenigstens euer Gerät entsperren.
  • freies Handling über eure finanziellen Ausgaben
    Viele Unternehmen bieten euch die Möglichkeit an, selber den Pincode eurer Karte zu bestimmen oder Zahllimits festzulegen. Falls ihr somit im schlimmsten Fall mal eure elektronische Uhr beispielsweise verlieren solltet, könnt ihr über das Internet oder die App schnell die Einstellungen ändern. Außerdem funktioniert das Blocken der Kreditkartenfunktion auch bestens. Trotzdem empfiehlt es sich, euer wertvolles Gut wie Handy und Karten immer nah bei euch zu haben und es bloß nicht zu verlieren.
Sicherheit
Sicherheit ist wichtig – Auch in der elektronischen Welt. Keiner von euch würde einen Tresor mit einem Goldschatz offen vor eurer Haustür legen. Wieso dann das Handy mit „0000“ absichern und so jedem anderen Zugriff auf Mobile Payment zu gewähren?

Datenschutz – Sind eure Daten noch sicher, wenn ihr kontaktlos mit dem Handy bezahlt?

Wirklich sicher sind unsere Daten im mobilen Zeitalter ja nicht mehr. Sofern ihr mit mobil bezahlt, findet ein Datenaustausch statt und eure Informationen erhält dann die dritte Partei. Möchtet ihr vermeiden, dass möglichst viele über euer Kaufverhalten bescheid wissen, müsst ihr mit dem Bargeld bezahlen. Alternativ könnt ihr auch einfach über eure Bankkarte bezahlen, da eure Bank die Information dann sowieso erhält.

Möchtet ihr allerdings Mobile Payment über einen dritten Anbieter durchführen, so versprechen zum Beispiel Google und Apple eine gewisse Sicherheit. Wie man es von Apple kennt, verspricht der Konzern einen diskreten Umgang mit euren Daten und diese nicht an Weitere weiterzuleiten. Google allerdings löst das Problem anders.

Im Moment, wo ihr kontaktlos mit eurem Handy bezahlt, erhält Google die Daten nicht, sondern speichert sie auf eurem Handy in Form von Tokens ab. Diesen Vorgang nennt man Tokenisierung. Tokens sind sogenannte virtuelle Kartennummern, in denen wiederum mehrere Informationen geschrieben stehen. Das Gerät speichert die Tokens ab und sollte dann das Handy gestohlen werden, kann man die Tokens weder duplizieren, noch entziffern. Die Kartendaten bleiben damit geschützt.

Unser Tipp: Schützt euer Smartphone und achtet auf eure Banking Apps

Dass Smartphones mittlerweile die Leistung wie Computer haben, ist allzu bekannt. Umso mehr ist es wichtiger, dass man das Handy gut geschützt hat. In unserer Zeit steigt der Fortschritt immer schneller an und das bargeldlose Zahlen nimmt in Deutschland Fahrt auf. Auf eurem Gerät ist einfach alles Wichtige drauf. Es muss gut gesichert sein, damit ihr auch im Ernstfall geschützt bleibt. Solltet ihr das Handy verlieren, ist es dann auch wichtig, eure hinterlegte Karte umgehend zu deaktivieren oder zu sperren. Desweiteren müsst ihr auch das System eures Gerätes beschützen. Das macht ihr, indem ihr euch seriöse Virenscanner zulegt und euer Smartphone nicht in irgendeiner Weise zu ändert.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.