Die paysafecard gehört in Deutschland zu den verbreitesten Zahlmethoden auf Guthabenbasis. Besonders bei Gamern ist diese Art der Guthaben-Bezahlung beliebt. Was es mit der paysafecard mit ihren 16 Ziffern auf sich hat und wie sie funktioniert erfahrt ihr in diesem Beitrag. Zudem werden wir euch erklären, worauf ihr achten solltet, wenn ihr per paysafecard bezahlen möchtet.

Vorab: paysafecard online kaufen

Wenn ihr nicht die Möglichkeit habt eine paysafecard zu kaufen, so könnt ihr eine PIN auch online zusenden lassen. Das Bezahlen geschieht online. Alternativ bestellt ihr eine Paysafecard online bei einem Händler, der euch eine solche per Post zukommen lässt. Wie ihr online paysafecard PINs kaufen könnt, erklären wir euch in einer Schritt-für-Schritt Anleitung am Ende dieses Beitrags.

Die paysafecard und die Art per Guthaben zu bezahlen

Bereits seit dem Jahre 2000 vertreibt die Firma paysafecard GmbH aus Wien die Wertkarten. Es handelt sich dabei um 16-stellige Zahlenreihen, die ihr in verschiedenen Shops und bei vielen Game-Anbietern nutzen könnt, um einzukaufen. Dabei funktioniert eine paysafecard wie ein Bon, den ihr zuvor kauft. Meist bewegen sich die Beträge zwischen 10 Euro und 100 Euro. In der EU sind Limits bei 10 Euro, 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro üblich. Kaufen könnt ihr diese Prepaid-Karten wie übliche SIM-Karten in vielen Kiosks, Supermärkten, Tankstellen und vielen Elektrohändlern.

Beliebtheit bei Gamern besonders hoch

Besonders in der Gamer Branche hat sich die paysafecard durchgesetzt und wird von vielen Minderjährigen benutzt, da die Zahlbeträge limitierbar und überschaubar bleiben. Ob Minecraft oder League Of Legends, viele Spieleanbieter und Game Shops bieten die Art der Bezahlung per paysafecard, kurz PSC, an. Die Wertkarten können problemlos in vielen Läden gekauft werden und die PINs können einfach in diesen Shops eingesetzt werden.

Wie funktioniert PSC? Wie bezahlt man?

Die Funktionsweise von paysafecard ähnelt den Simkarten von Handys. Einfach eine Wertkarte kaufen und die 16-stellige PIN zum Kaufen von Produkten verwenden. Ist das Guthaben eurer gekauften paysafecard aufgebraucht, müsst ihr eine neue kaufen. Ihr könnt auch mehrere PINs kombinieren, um größere Zahlungen zu tätigen. In Deutschland könnt ihr maximal 3 PINs für einen gesamten Betrag von maximal 30 Euro kombinieren. Es ist wichtig zu erwähnen, dass ihr die PINs in einem speziellen Formular einfügen müsst, damit paysafecard die Bezahlung validieren und ausführen kann. Es reicht nicht aus, wenn ihr die PIN per EMail dem Händler mitteilt. Wenn ihr eine größere Bezahlung vornehmen wollt, empfehlen wir euch ein Konto über my paysafecard. Das verschafft euch eine sichere Bezahlweise.

Wo findet ihr paysafecards?

Eine paysafecard könnt ihr vielen Läden finden, darunter:

  • Tankstellen
  • Supermärkte (LIDL, Aldi, Rewe, Edeka, etc.)
  • einige größere Kiosks
  • einige Buchläden an Hauptbahnhöfen
  • Elektrowarengeschäfte (Saturn, Media Markt)

Scam – Missbrauch mittels paysafecard

paysafecard Wertkarten funktionieren auf Guthabenbasis. Das Geld wird nach Eingabe einer 16 stelligen PIN an den Empfänger versendet. So einfach das System auch ist, so einfach sind auch Missbräuche möglich. Besonders bei Minderjährigen sind paysafecards beliebt, da sie keinem Mindestalter unterliegen. Minderjährige brauchen kein Bankkonto und es wird keine Bonitätsabfrage gestellt. Genau deswegen werden paysafecards von vielen minderjährigen Spielern gekauft, um neue Spielfiguren oder Levels freizuschalten. Betrüger machen sich dies gerne zunutze, indem sie in Chats diese Spieler dazu verleiten PINs weiterzugeben. Oft summieren die Betrügereien auf dreistellige oder gar vierstellige Werte. Solche Scammer werden leider kaum gefasst. Daher ist äußerste Vorsicht geboten bei der Bezahlung mittels paysafecard.

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • keine Bonitätsabfrage nötig
  • kein Bankkonto erforderlich
  • in vielen Supermärkten, Tankstellen und Kiosk zu finden
  • einfache Bezahlweise

Nachteile

  • Unsicher, da viel Scam möglich
  • wenige Onlineshops verwenden paysafecards
  • Guthaben verliert an Wert wegen Inflation, und sollte daher zeitnah aufgebraucht werden

my paysafecard – Was ist das?

Viele, die mit der PSC zu tun bekommen, kommen schnell auf den Hinweis ein Konto bei paysafecard zu eröffnen. Dabei registriert ihr euch kostenlos bei paysafecard und erhaltet ein Onlinekonto. In diesem könnt ihr Guthaben aufbewahren, wie in einer virtuellen Geldbörse. Wir empfehlen euch solch ein Konto, wenn ihr häufiger mittels PSC bezahlen wollt oder ihr Guthaben schützen wollt. Zudem empfehlen wir euch ein my paysafecard Konto, wenn ihr eine größere Bezahlung tätigen wollt.

Schritt für Schritt eine paysafecard PIN online kaufen – so geht's

Es gibt diverse Onlinehändler, die Wertkarten verkaufen. Wenn ihr online PINs kaufen wollt, um etwas online zu bezahlen, reicht die PIN völlig aus. Und diese könnt ihr bei einem lizensierten Distributor kaufen, auf wkv.com

Schritt 1 – Wählt den Betrag aus

Geht auf die Seite wkv.com und wählt aus, welchen Betrag ihr haben möchtet. Zur Wahl stehen Beträge zwischen 5 Euro, 10 Euro, 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro.

Wählt aus, welche Wertkarte ihr haben möchtet

Schritt 2 – Eröffnet ein Konto

Als nächstes müsst ihr ein Konto erstellen – dies ist kostenlos. Ihr erhaltet eine Email. Diese müsst ihr öffnen und die Registrierung abschließen.

Kontoeröffnung zwecks Kauf einer paysafecard.

Schritt 3 – Bestellung abschließen

Gebt eure persönlichen Informationen ein, um die Bestellung abzuschließen. Ihr erhaltet im Anschluss eine Email mit der 16-stelligen PIN. Diese könnt ihr dann benutzen, um mittels paysafecards zu zahlen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.