Es gibt viele Möglichkeiten Kryptowährungen zu speichern und archivieren. Internet Wallets, Desktop Wallets, Apps und Hardware Wallets sind die üblichsten Kandidaten der Kryptowährung Speicherung. Alle haben Ihre Vorteile und Ihre Nachteile auf eigene Weise. Im Punkt Sicherheit ist jedoch das Hardware Wallet ein absoluter Spitzenreiter. Wie und was genau dahinter steht, werdet ihr im folgenden Artikel erfahren.

Wallet
Eine Wallet ist der Bereich indem sich die investierten Kryptowährungen befinden.

Aufbau eines Wallets.

Zuerst einmal solltet Ihr den Aufbau eines Wallets verstehen. Ein Blockchain Wallet besteht aus der Public Adress und dem Privat Key. Beide sind individuell und hängen mit deinem Wallet zusammen. Der Privat Key besteht aus einer 64 hexadezimalen Reinfolge. Diese Reinfolge wird zufällig generiert und gesichert. Der Privat Key sollte nie veröffentlicht werden, er ist quasi das Passwort zu deinen gespeicherten Kryptowährungen. Die Public Adress, wie der Name schon verrät, ist für die Blockchain sichtbar. Die Kryptowährungen werden von der Public Adress aus an die Blockchain weitergeleitet. Auch die empfangenen Währungseinheiten werden erst an die Public Adress gesendet, bevor sie mit dem Privat Key verschlüsselt werden.

Die Hardware Wallet

Die Hardware Wallets müsst Ihr euch wie ein USB-Stick vorstellen. Beim Einstecken in den Computer wird ohne das Entsperren, mit dem richtigen Code, keine Daten verfügbar sein. Die Eingabe erfolgt also getrennt vom Rechner. Der Rechner empfängt nicht die eingetippten Signale, er bekommt lediglich das Ergebnis der Kryptografischen Entschlüsselung mit. Mit einem Computer können also keine Informationen des Hardware Wallets entnommen werden.

Speicherung der Kryptowährung auf die Hardware Wallet

Auf dem Hardware Wallet sind jetzt aber keine Kryptowährungen direkt gespeichert, wie wir es von unseren Konten kennen. Lediglich der Privat Key wird dort sicher verwahrt. Die Kryptowährungen selber bleiben in der Blockchain aufbewahrt. Diese sind aber ohne euren Privat Key nicht aufzugreifen. Da aber der Privat Key der Schlüssel zu euren Währungseinheiten ist, kann man sich vorstellen, dass sich die Kryptowährungen auf dem Hardware Wallet befinden.

Was passiert auf der Hardware Wallet?

Vom Computer werden nun nur geschützte Informationen an das Hardware Wallet verschickt und diese von eurem Privat Key direkt verändert und verschlüsselt. Diese verschlüsselte Information befindet sich dann in eurem Hardware Wallet und wird dann an die Blockchain zurückgegeben. Der Privat Key hingegen verlässt nie das Hardware Wallet. Er bleibt verschlüsselt und unantastbar von der Außenwelt getrennt.

Verschiedene Produkte

Es gibt verschiedene Hardware Wallets zu kaufen. Die Preisspanne für ein gutes Wallet beläuft sich auf 50,00 bis 100,00 Euro. Diese Walltes sind aber absolut Hack Sicher. Den Private Key sollte dann auch nur von dir genutzt werden, um diese Sicherheit zu garantieren. Auch mit sogenannten Seitenattacken, wie z.B. das Aufschrauben und Ablesen des Privat Keys, sind nicht möglich. Ein regelmäßiges Software update verspricht hier auch noch zusätzliche Sicherheit.

Funktioniert auch ein gewöhnlicher USB-Stick?

Rein theoretisch ist es schon möglich, einen gewöhnlichen USB Stick als Hardware Wallet zu nutzen. Die Idee dahinter ist, die Software auf den Stick zu lagern und abzuspeichern. Somit hätte man, für nur ein Zehntel des Preises, den gleichen Nutzen wie eines der teuren Hardware Wallets. Das ist jedoch leider nicht sicher. Ein USB-Stick kann von anderen Computern leicht gelesen werden. USB-Sticks sind zudem oft nicht mit Passwörtern verschlüsselt, was einen Datendiebstahl erheblich erleichtert. Die Informationen können den Stick somit ohne Aufwand direkt entnommen werden.

Kryptowährung
Für eine Hardware-Wallet wurden spezielle Systeme entwickelt, mit denen das investierte Vermögen bestmöglich verschlüsselt wird

Fazit

Ein Hardware Wallet ist mit die sicherste Variante Kryptowährungen zu verschlüsseln. Diese Wallets haben aber Ihren Preis. Bis zu 100 Euro kann für ein gutes USB-Wallet auf den Tisch legen. Wenn ihr jetzt mit kleinen Kryptowährung-Beträgen handelt, ist ein Hardware Wallet nicht nötig. Es gibt deutlich einfachere und auch trotzdem sichere Methoden, Kryptowährungen zu speichern. Bei extrem hohen Summen sollte jedoch nicht gespart werden. Denn für die angebrachte Sicherheit der Kryptowährung ist eine Hardware Wallet immer am sinnvollsten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.