Welches Wallet ist das richtige?

Es gibt unterschiedliche Kryptowährungs-Wallets für jeden Gebrauch. Braucht Ihr eine Wallet für die die Lagerung oder für den schnellen Ein- und Verkauf der Währungseinheiten? Hierbei gibt es viele Varianten, die zur Speicherung der Coins möglich sind. Für einen schnellen Zugriff gibt es Apps. Diese versprechen eine schnelle Verwendung und Nutzung der Währungen. Für einen schnellen Handel oder Tausch sind die Web-Wallets am besten geeignet. Die entsprechenden Angebote sind schnell im Internet ausfindig gemacht. Für die Lagerung der Coins für längere Zeiten, gibt es die Software Wallets. Die Software Wallets sind schnell installiert und ermöglichen auch einen zügigen Zugriff auf die gespeicherten Währungen.

Eine Software Wallet wird in der Regel online auf einer Trading-Plattform gespeichert.

Was ist eine Software Wallet?

Software Wallets sind meistens Desktop Wallets. Ihr könnt hier ein Wallet auf eurem Desktop speichern und nutzen. Software Wallets können über verschiedene Anbieter im Internet gefunden und gedownloadet werden. Typische Anbieter sind hier zum Beispiel: Green Address, BitGo, Amory und Electrum. Alle Anbieter haben unterschiedliche Funktionen und Gestaltung des Programms. Auch unterschiedliche Nutzungsbedingungen könnten hier erforderlich sein.
Zu der Gestaltung des Wallets wird auch bei Neueröffnung eine neue Public Adress und ein neuer Privat Key generiert. Wenn Ihr bereits die Zugangsdaten besitzt, können auch diese verwendet werden. Ab sofort können alle Währungseinheiten sicher auf dem Software Wallets gespeichert werden. Die vorhandenen Coins können ab sofort auch von dem Wallet versendet und empfangen werden. Die Software Wallets sind nach dem Download auch offline aufgreifbar.

Vor- und Nachteile eines Software Wallets

Coins werden sehr schnell über das eigene Desktop Wallet verschickt. Meistens sind bereits nach wenigen Sekunden die versendeten Coins beim Empfänger eingetroffen. Hier kommt es aber drauf an, mit welchem Anbieter ihr arbeitet. Manche Anbieter können veraltete oder unsichere Server nutzen. Hier ist Vorsicht geboten.
In puncto Sicherheit sind die Software Wallets und die Hardwarewallets Spitzenreiter. Die Währungen lassen sich schnell offline abspeichern, was den Zugriff für potenzielle Hacker deutlich erschwert. Man kann also sagen: Solange eure Computer sicher sind, sind eure Kryptowährungen auch sicher.

Software Wallets sind für den längeren gebrauch gedacht. Sie lassen sich zwar recht schnell öffnen, jedoch könnten häufige Transaktionen auf Dauer ziemlich nervig sein. Hier müsst Ihr selbst entscheiden, wie groß der Aufwand für einzelne Transaktionen sein soll.
Die Transaktionen der Desktop Wallets werden über Börsen für Kryptowährungen online abgewickelt. Während Ihr Transaktionen ausführt, werden die Coins über die Server der Börse verschickt. Falls diese Server jetzt von Hackern angegriffen werden, könnte es hier zu einem Verlust der Coins kommen.

Welche Alternativen gibt es?

Die üblichsten Alternativen zu den Softwarewallets sind die Online- bzw. Webwallets und die Hardware Walltes.
Die Online Walltes sind für den sehr schnellen Gebrauch geeignet. Web-Wallets werden online von den verschiedenen Websites verwaltet und gesichert. Hier gibt es genug Anbieter zu finden, welche verschiedene Varianten der Sicherung bieten. Das wirkt sich jedoch auf die Sicherheit eurer Coins aus. Wenn die Server der Websites gehackt werden, kann es zu einem kompletten Verlust eurer Kryptowährungen kommen.
Hardwarewallets sind im Vergleich zu den Webwallets sehr viel Aufwendiger zu bedienen. Ähnlich wie bei vielen Desktop Wallets, werden die Kryptowährungen extern von Verwaltern abgespeichert. Hardware Wallets bringen den Vorteil mit sich, offline und Computer extern die Kryptowährungen zu speichern. Die Hardware Variante ist zwar sicher, jedoch könnte ein sicherer Stick schnell bis zu 100 Euro kosten.

Wallet
Im Grundlegenden unterscheidet man von einer Software- und einer Hardware-Wallet.

Fazit

Welches Wallet am besten genutzt werden kann, hängt von der Häufigkeit der Nutzung zusammen. Desktop Wallets sind für Krypto Nutzer eine gesunde Mitte. Sie bieten eine gute Sicherheit der Währungen, könnten aber bei einer hohen Nutzungsrate schnell nervig im Umgang werden. Für das Versenden einzelner Transaktionen ist das Softwarewallet eine gute Option

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.