Nicht jeder darf typische Leistungen einer Bank durchführen. Wer Bankkonten eröffnen lassen möchte und Kredite vergeben und Giralgeld schöpfen will, braucht eine behördliche Erlaubnis. Diese nennt man Banklizenz. In diesem Beitrag erklären wir euch detailliert, was eine Banklizenz ist, wie man sie erhält und warum sie so wichtig ist.

Was ist eine Banklizenz?

Eine Banklizenz ist eine Erlaubnis bankentypische Leistungen zu vollbringen. Mit dieser kann eine Bank überhaupt erst tätig werden. In Deutschland wird sie vergeben von der BaFIN. Dadurch kann kontrolliert werden, ob neue Banken entstehen sollen und in welchem Ausmaß diese agieren. So kann nicht jede Person einfach zu einer Bank werden. Da Banken wichtige ökonomische Aufgaben wie Geldversorgung und Geldschöpfung erledigen, möchte der Staat hierüber Kontrolle haben.

Was sind typische Leistungen einer Bank?

Es wird unterschieden zwischen Kommerzbanken und Investmentbanken. Kommerzbanken führen typische Konten und Zahlungsgeschäfte durch. Sie agieren größenteil an Geldmärkten. Investmentbanken verwalten Gelder und investieren diese in Finanzprodukte. Sie agieren viel an Wertpapiermärkten. Dann gibt es noch die Universalbanken, die Leistungen beider Banken in sich vereinen.

Aufgaben einer Universalbank

  • Aktivgeschäfte, darunter Geldleihe (Kontokorrentkredite, Dispositionskredite, Baufinanzierungskredite, sonstige Kleinkredite, Investitionskredite) und Kreditleihe (Avalkredite)
  • Passivgeschäfte, darunter Einlagengeschäfte oder Sparbriefe
  • Bankentypische Dienstleistungen wie Zahlungsgeschäfte, Bargeldzahlungen, Überweisungen, Lastschriften, Edelmetallhandel
  • Investmentgeschäfte wie Immobiliengeschäfte, Lebensversicherungen, Kreditkarten
Große Bank
Banken benötigen eine Banklizenz zur Durchführung von bankentypische Leistungen

Wie erhalte ich eine Banklizenz?

Welche Person eine Banklizenz erhält, entscheidet die BaFIN. Nach § 32 Abs. 1 Satz 1 KWG benötigt jede Person eine solche Erlaubnis, wer gewerbsmäßig Bankengeschäfte durchführen möchte. Hierfür sind einige Bedingungen nötig, wie zum Beispiel die Gewinnerzielungsabsicht. Einen Anspruch auf Erteilung einer Banklizenz gibt es nicht. Formal müsst ihr ein Unternehmen besitzen mit einem Mindestkapital und ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Betrieb ist. Dies sind beispielweise die AG und GmbH. Weitere Informationen erhaltet ihr direkt bei der BaFIN.

Vollbanklizenz vs. Teilbanklizenz

Es wird zwischen einer Vollbanklizenz und einer Teilbanklizenz unterschieden. Eine Vollbanklizenz erlaubt alle Bankleistungen durchzuführen. Eine Teilbanklizenz hingegen erlaubt nur einige Leistungen wie zum Beispiel Kreditwesengeschäft, Investmentbanking oder Zahlungensaufgaben)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.