Was ist P2P-Kredite?

Peer-to-Peer-Kredite, kurz P2P-Kredite und manchmal auch Crowdfunding gennant, ist ein System, das Kreditnehmer (diejenigen, die Geld leihen möchten) mit Kreditgeber oder Investoren ( Menschen, die investieren möchten) zusammenbringt. Unternehmen stellen ihre Dienstleistungen zur Verfügung, um Kreditnehmer mit Investoren online zu verknüpfen. Das macht die Kostenstruktur und die Betriebskosten deutlicht günstiger als bei gewohnten Finanzinstituten (wie z. B. Banken). Dabei werden höhere Renditen für Investoren und niedrigere Zinssätze für Kreditnehmer ermöglicht. Ein Risiko bleibt aber immer vorhanden, denn es kann vorkommen, dass die Kreditnehmer ihre Zahlungen nicht mehr leisten. Das Ziel ist es, dass Kreditnehmer einen einfachen und schnellen Zugang zu den benötigten Geldmitteln haben, während die Anleger in der Lage sind, einen guten Gewinn durch die gezahlten Zinsen zu bekommen (Zinsen vom Kreditnehmer).

Sparen Investieren
Mit der richtigen Investition wollen wir Sparen und gleichzeitig Geld vermehren

Informiert euch über P2P-Plattformen

Bevor ihr mit dem Investieren durchstartet, ist es zu empfehlen, die verschiedenen P2P-Plattformen, die sich am Markt befinden, zu untersuchen. Jede P2P-Plattform ist anders als die andere. Deswegen empfehlen wir euch bei einer anzufangen, die eine gute Erfolgsbilanz hat. Wir sagen damit nicht, dass ihr nichts Neues ausprobieren dürft, aber falls ihr neu in der P2P-Kredite-Welt seid, ist die Risiko hoch irgendetwas falsch zu machen.

Worauf solltet ihr als neue Anleger bei einer P2P-Plattform achten?

  • Sucht nach einer Plattform mit einer langlebigen Erfolgsbilanz. Wenn diese Plattform nicht so neu ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie etwas richtig macht. Sie hatte schon genug Zeit, Macken zu ermitteln und Wachstumsschmerzen zu überstehen. Das bedeutet, dass die Plattform sehr wahrscheinlich eine Benutzerfreundlichkeit bietet.
  • Eine seriöse Plattform sollte in der Lage sein, Daten vorzzubereiten und die durchschnittliche Rendite der früheren Anleger, die durchschnittliche Kreditausfallrate, die Art und Weise, wie sie die Kreditnehmer überprüfen und ihren gesamten Abwicklungsrozess für verspätete Zahlungen anzuzeigen.
  • Sucht nach einer Plattform mit einer hilfreichen Support-Seite, das bestätigt die Kundenfreundlichkeit. Am besten ist es, wenn es engagiertes Investor-Relations-Team und einen Kundensupport gibt. Wenn ihr ein Anfänger seid und noch im Umgang mit Geld üben, ist es nicht angenehm, wenn ihr bei einem Problem niemanden da habt, der euch helfen kann. Wenn ihr auf der Webseite einer Plattform keinen Hinweis auf einen Kundensupport findet, dann lieber gar nichts bei dieser Plattform anfangen.
  • Sucht nach Influencern im P2P-Bereich und hört euch an, was diese zu sagen haben. Die großen Fische der Branche sollten in der Lage sein, aus ihrer eigenen Erfahrung zu berichten, indem sie die Plattform dafür anwenden, um ihre Ergebnisse anhand von Beispielen und entsprechenden Daten zu zeigen.
  • Sucht nach einer Plattform, die unterschiedliche Optionen für verschiedene Investitionstypen zu bieten hat. Wenn ihr gerade erst durchstarten, bevorzugt ihr möglicherweise eher automatisierte Lösungen. Aber wenn ihr doch dazugelernt habt, möchtet ihr vielleicht zu einer manuell anpassbaren Strategie wechseln.

Wie funktionieren P2P-Krediten?

Ihr solltet nicht nur die allgemeinen Einzelheiten der P2P-Kredite verstehen, sondern auch den Ablauf der ganzen Funktionen eurer ausgewählten Plattform. Es ist vollkommen in Ordnung, langsam anzufangen – ihr müsst nicht so viel Geld wie möglich investieren, bevor ihr wisst wie das ganze hier abläuft.
Im Idealfall habt ihr euch für eine P2P-Plattform entschieden, bei der keine große Mindestinvestitionssumme gefordert wird. Das heißt, dass ihr keine großen Verpflichtungen eingehen müsst und somit könnt ihr kostspielige Fehler vermeiden. Ihr solltet auch dran denken, wie ihr eure Investitionen nützlich gestaltet. Möchtet ihr alles manuell erledigen? Oder lieber automatisierte Funktionen nutzen damit die Plattform die meiste Arbeit für euch erledigt?

P2P-Automatisierung

Es ist zu empfehlen, bei der ersten Investition von greifbaren automatisierten Investitionsmöglichkeiten zu profitieren. So könnt ihr, während die Pattform die meiste Arbeit erledigt, immer noch praktische P2P-Erfahrung sammeln. Manuelle Optionen könnt ihr bei euren Investitionen integrieren, wenn ihr glaubt, dass ihr die Funtionsweise der Dinge drauf habt.
Viele Menschen arbeiten jedoch lieber mit einfachen automatisierten Optionen und lassen sich mit ihrer Hilfe ein passives Einkommen erzeugen. Das machen sie unabhängig davon, ob sie mit komplizierten Anlagen, wie z.B. Aktien, zu tun haben oder das Einkommen einfach nur halten wollen.

Die mit P2P-Krediten verbundenen Risiken

Egal wo ihr Geld investiert, ein Risiko für euer Kapital besteht immer.Es ist wichtig zu verstehen, wann eure P2P-Krediten gefährdet sind. Ebenfalls ist es genauso wichtig zu bestimmen, wie viel Risiko man auf die Schulter nehmen kann. Ihr solltet sicher stellen, dass ihr eine Strategie habt. Ebenso ist es keine schlechte Idee, etwas Kapital auf der Seite zu lassen, um im Notfall bereit zu sein.

Sparen Geld
Euer Geld sicher verwahren – Doch eignet sich die Investition in P2P-Kredite hierfür wirklich? Wer Geld auf sicheren Grundlagen möchte, sollte solche Anlagen vermeiden.

Verbreitet eure P2P-Investitionen

Um das Risiko zu mindern, wird empfohlen, die Anlagen zu diversifizieren. Fast alle Finanzberater betonen die Bedeutung eines dieversifizierten Anlageportofolios. Das heißt, ihr solltet euer Geld, das ihr investieren wollt, auf verschiedene Investitionsarten verteilen solltet. Somit wird das Risiko minimiert, wenn sich eine Anlage schlecht entwickelt.
Denkt darüber nach, das Geld in verschiedene Branchen zu diversifizieren, die nicht stark miteinander korrelieren. Das heißt, nicht einfach nur auf verschiedene Kryptowährungen verteilen, weil wenn neue Vorschriften kommen, wären alle davon betroffen. Das gleiche gilt für die Investition in P2P-Kredite.Verteilt das Geld auf verschiedene Krediten mit verschiedenen Risikoeinschätzungen. Bei einem Kreditausfall kann man so zumindest den Verlust vergleichen.
Es ist eigentlich einfach in P2P-Kredite zu investieren, und kann sogar sehr lohnend sein, wenn man vorsichtig eingeht und sich über das Thema informiert. Hausaufgaben richtig zu machen und aus den Erfahrungen von anderen zu lernen führt zum Treffen von richtigen Entscheidungen.

Fazit zur Geldanlage P2P-Kredite

Je genauer ihr arbeitet, desto mehr Erfolg werdet ihr später haben.
Das wichtigste ist genau zu wissen, warum ihr überhaupt investiert und wie viel Risiko ihr bereit seid, einzugehen.
Ein Investor, der sich davor schon keine Mühe gibt, eine eigene Strategie zu entwickeln, wird irgendwann feststellen, dass er seine Verfahrensweise umstellen muss. Das hier ist ein grundlegende Regel.

Allerdings raten wir euch eindeutig zum Investments in Krediten ab. Solche Anlagen sind immer mit risikoreich und es die Wahrscheinlich, dass sowas in die Hose geht, ist sehr hoch. Investiert lieber in anderen Sachen als in Zinsgeschäften.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.