Um im In- oder auch Ausland bequem Geld abheben und bezahlen zu können ist eine Kreditkarte notwendig. Darüber hinaus können mit speziellen Kreditkarten besondere Vorzüge genossen werden. Dazu gehören Ermäßigungen, Sonderangebote und exklusive Versicherungen. In diesem Artikel möchten wir euch deshalb 5 Kreditkarten der HypoVereinsbank vorstellen.

Die Kreditkarten der HypoVereinsbank im Überblick

Im folgenden möchten wir euch nun die verschiedenen Kreditkarten Angebote der HypoVereinsbank vorstellen. Dabei zeigen wir euch neben den Kosten und Funktionen ebenso die exklusiven Vorteile auf.

#1: Die HVB Mastercard Gold | Mit attraktiven Reise-Extras

Mit der goldenen HVB Mastercard könnt ihr weltweit sicher und schnell bezahlen. In Verbindung mit einem HVB ExklusivKonto ist zudem die Bargeldabhebung am Automaten weltweit kostenlos möglich. Zudem lässt sich die Kreditkarte in das Apple Pay Wallet integrieren und eine Wunsch Pin kann gewählt werden.. Die goldene HVB Mastercard sichert euch außerdem umfangreich auf Reisen ab. Mit inbegriffen ist hier eine Reiserücktritts-, Reisegepäck- und eine Reisekranken-Versicherung.

Der Service beinhaltet zudem einen Autoschutzbrief sowie einen Notfallservice. In puncto Preis gibt es verschiedenen Abstufungen zu wählen. Ein Jahrespreis von 80 Euro ist notwendig, um euch und eure Familie die Reise-Extras zu sichern. Als Single bezahlt ihr lediglich 60 Euro pro Jahr. Mit einem HVB ExklusivKonto ist allerdings auch die Karte ohne Jahresgebühr zu haben. Jede weitere Partnerkarte kostet 20 Euro. Für Bargeld im Inland fallen an fremden Geldautomaten 3% Gebühren an. Im Ausland sind es 2%. Mit einem HVB ExklusiveKonto fallen auch diese Kosten weg. Ein 24-Stunden Notfallservice ist inklusive.

#2: Die HVB Mastercard | Die Standard Kreditkarte ohne Extras

Mit der Standard Mastercard der HVB könnt ihr euren finanziellen Spielraum erweitern, ohne besondere Vorteile bezahlen zu müssen. Sicheres und schneller bezahlen ist natürlich auch mit dieser Karte kein Problem. Das Geldabheben ist an HVB Automaten kostenlos. Das gleiche gilt auch für Automaten anderer Banken weltweit, wenn auch ein ExklusivKonto der HVB in Anspruch genommen werden. Mit einem solchen fällt ebenso auch die Jahresgebühr für die Kreditkarte weg. In Verbindung mit einem PlusKonto, AktivKonto oder einem StartKonto beträgt die Jahresgebühr 30 Euro. Vielnutzer haben zudem die Möglichkeit, eine anteilige Rückerstattung des Jahrespreises für die Karte zurückzubekommen. Jede weitere Partnerkarte wird mit 10 Euro berechnet. Ein 24-Stunden-Notfallservice und die Wahl eines Wunsch Pins gehören mit zum Angebot.

#3: Die FCB Mastercard | Attraktive Rabatte für Bayern München Fans

Die HypoVereinsbank und der FC Bayern München sind Partner. Genau aus diesem Grund hat die Bank viele verschieden Konten und Karten für die Fußballfans im Angebot. Dazu gehört auch die FCB Mastercard, die tolle Vorteile beim Lieblingsverein bietet. So könnt ihr mit einer solchen auf jedes Heimspiel des FC Bayern auf 500 exklusive Tickets zugreifen. Darüber hinaus bietet die Kreditkarte auch 5% Rabatt beim Einkauf im Online-Fanshop. Kontaktloses bezahlen, kostenloses Geld abheben in Deutschland und Online Banking sind mit der FCB Mastercard natürlich auch kein Problem. Eine Wunsch Pin kann gewählt werden. Die Jahresgebühr für die Karte beträgt 30 Euro. In Verbindung mit einem FCB ExklusivKonto ist die Bargeldabhebung weltweit als auch die Karte kostenlos. Jede weitere Partnerkarte kostet 20 Euro. Bei dieser Karte gibt es jedoch keinen 24-Stunden Notfallservice.

#4: Die HVB Visa Card | Mit Kranken- und Unfallversicherung auf Reisen

Neben den eben vorgestellten Mastercards gibt es bei der HVB auch Visa Kreditkarten. Mit der HVB Visa Card könnt ihr sicher sicher mit Karte und kontaktlos bezahlen und zugleich noch tolle Vorteile in Anspruch nehmen. Dazu gehört eine Kranken- und Unfallversicherung im Ausland, unabhängig vom Karteneinsatz. Geld abheben kostet im Inland bei fremden Automaten 3% Gebühren. Im Ausland fallen 2% der abgehobenen Summe an Kosten an. Diese Karte bietet euch zudem eine freie Pin Wahl und einen 24-Stunden-Notfallservice. Dafür fällig wird eine Jahresgebühr von 30 Euro. Mit einem HVB Exklusiv Konto jedoch fällt diese weg. Jede Partnerkarte wird mit 10 Euro berechnet.

#5: Prepaid UniCreditCard | Auch für Kinder ab 12 Jahren

Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch der Nachwuchs möchte bereits mit Karte bezahlen und im Internet einkaufen. Um dies auch für Kinder sicher zu ermöglichen, hat die HVB eine Prepaid Kreditkarte im Angebot. Das bedeutet für euch vollkommene Kostenkontrolle, da ihr als auch euer Kind nur das Geld ausgeben könnt, was auch aktuell auf der Karte ist. Zudem gibt es ein Auszahlungslimit von 250 Euro pro Tag. Das Geld abheben kostet im In- als auch Ausland 5 Euro, ausgenommen sind HVB-Automaten, diese sind kostenlos. Ein durchgängiger Notfallservice sowie freie Pin-Wahl sind dabei. Einzig und allein das kontaktlose bezahlen ist nicht möglich. Die Prepaid Kreditkarte ist für Erwachsene ab 18 für einen Jahrespreis von 20 Euro zu haben. Die Gebühr für Kinder ab 12 Jahren liegt bei 10 Euro pro Jahr. Diese Karte lässt sich also wie eine Kreditkarte nutzen, ohne eine haben zu müssen.

Welche Zusatzleistungen bieten andere Banken an?

Zusammenfassung: 5 Kreditkarten für unterschiedlichste Zwecke

Die HypoVereinsbank hat für jeden die passende Karte im Sortiment. Sicheres bezahlen und Geld abheben, ob im In- oder Ausland, ist mit jeder dieser möglich. Doch wirklich interessant wird es bei den exklusiven Vorteilen. Seien es nun eine Reiseversicherung oder die exklusiven Angebote und Rabatte beim FC Bayern München. Je nach Wunsch ist eine Mastercard oder eine Visa Kreditkarte auch ohne besondere Vorteile für eine geringe Jahresgebühr erhältlich. Mit einer Prepaid Kreditkarte habt ihr eure Ausgaben im Blick und könnt auch euren Kindern die Welt in die digitale Welt des Bezahlens einführen. Mit höchsten Sicherheitsstandards und Limits natürlich.

Gegründet mit Erlaubnis von König Ludwig II.

Zu den bekanntesten Banken Deutschlands zählt zweifelsfrei die Hypo-Bank. Gegründet wurde diese 1869 in München, um Unternehmen mit Krediten zu unterstützen. In den folgenden Jahrzehnten konnte das Bankhaus zahlreiche Übernahmen tätigen. Das Kerngeschäft dabei galt dem Hypothekengeschäft, daher auch der Name. Seit dem Jahr 2005 ist sie Teil der UniCredit und ein Namenswechsel machte sie 2009 zur UniCredit Bank AG. Die Bilanzsumme der Bank lag 2019 bei 303,6 Milliarden Euro.

hypovereinsbank
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.