Banking mit der MasterCard der Postbank

Kreditkarten gewinnen in Deutschland immer mehr eine größere Bedeutung. Gegenüber der einfachen Girokarte habt ihr den Vorteil, dass ihr mit der richtigen Kreditkarte auf der ganzen Welt zahlen könnt. Damit seid ihr nicht nur auf Deutschland limitiert. Außerhalb sind oft Bonusprogramme, Versicherungen und andere Extras in der Kreditkarte integriert. In diesem Sinne bietet euch die Postbank verschiedene Kreditkarten an, die unterschiedlich Kosten und diverse Leistungen beinhalten. In diesem Ratgeber wollen wir näher auf die einfache MasterCard der Postbank eingehen.

Postbank Logo
Postbank Logo

Die MasterCard der Postbank in der kurzen Überblick

Die MasterCard hat im generellen den Vorteil für euch, dass ihr damit Millionen von Akzeptanzstellen in über 210 Ländern besitzt. Damit seid ihr für den Fall der Fälle äußerst flexibel und könnt immer auf die Kreditkarte zugreifen. Die Banken wie die Postbank bestimmen dann die Kosten sowie die beinhalteten Leistungen der Kreditkarte. So bietet euch die Postbank beispielsweise mit der MasterCard kostenfreie Zahlmöglichkeit im EU-Raum an. Zusätzlich genießt ihr flexible Rückzahlmöglichkeiten sowie eine Einkaufsversicherung, wenn ihr mit der Kreditkarte des Maestro Unternehmens bezahlt. Dafür allerdings kostet euch die Karte 29€ jährlich. Beantragt ihr eure Kreditkarte jedoch zeitgleich mit der Eröffnung eines Postbank Giro plus Kontos, so ist das erste Jahr für euch entgeltfrei.

Die MasterCard in der Analyse

Vorteile

  • Flexible Teilzahlung möglich
    • Interessant hierbei ist, dass die Postbank euch eine Teilrückzahlung in 5, 10, 20 oder 50% Raten ermöglicht. Allerdings fallen hierfür noch einmal Sollzinsen in Höhe von effektiven 12,50% p. a. an. Dafür könnt ihr jederzeit die Ratenzahlung wieder auf 100% abändern.
    • Zudem habt ihr die Wahl auch die Schuld in 3 festen Zahlungen zu begleichen – auch 3-Raten-Zahlung genannt. Bei einem Kreditkartenumsatz von 300 – 10.000€ bereitet euch die Bank über SMS ein Angebot, dass zwischen 9 und 39€ euch kosten wird. Ihr könnt dann zustimmen oder ablehnen.
  • Inkludierte Einkaufsversicherung
    • Ab einem Warenwert von 50€, den ihr mit eurer Kreditkarte bezahlt habt, ist euer Einkauf automatisch gegen Raub, Einbruchdiebstahl und Beschädigung versichert. Ihr könnt somit maximal 10.000€ im Jahr zurück erstatten und euer bezahltes Gut ist 30 tagelang geschützt.
  • 5% Reisebonus über Urlaubsplus GmbH
    • Wenn ihr eure nächste Reise über Urlaubsplus bucht, erstattet euch die Postbank 5% zurück der Reisekosten
  • Bei Vergölst-Reifen 5% Rabatt
    • Auch dieses Extra habt ihr mit der MasterCard der Postbank. Solltet ihr jemals Reifen benötigen, könnt ihr bei Vergölst-Reifen einkaufen und somit 5% wieder einsparen.
  • Kostenfreie Zahlung im EU-Raum
    • Möchtet ihr euren Einkauf in Europa mit eurer MasterCard bezahlen, nimmt die Postbank hierfür keine Gebühren. Solltet ihr also viel unterwegs sein, wo mit dem Euro gehandelt wird, könnt ihr einiges an Geld einsparen. Beim Einsatz in Fremdwährung bucht die Bank allerdings 1.85% des Umsatzes zusätzlich ab. Das finden wir jedoch noch in Ordnung.
Postbank Giro extra plus
In Kombination mit dem Postbank Giro extra plus Bankkonto erhält ihr einen Rabatt auf die MasterCard oder der Postbank VISA Kreditkarte des Unternehmens.

Was müsst ihr bei der MasterCard der Postbank beachten?

Schlechte Bargeldabhebemöglichkeiten

Mit der MasterCard der Postbank könnt ihr zwar Bargeld abheben, allerdings raten wir euch von dieser Funktion ab. Die Kosten hierfür sind einfach zu hoch und da solltet ihr bei einer Alternativen zugreifen. Am Geldautomaten zahlt ihr nämlich 2,50% des Umsatzes, allerdings mindestens 5€ extra. Am Bankschalter sind es sogar 3%. Die Kosten variieren und werden günstiger, sofern ihr ein Postbank Giro extra plus Bankkonto besitzt.

Teuer außerhalb der EU

Bei einer Kartenzahlung fallen ja bekanntlich 1,85% des Umsatzes der Fremdwährung an. Wenn ihr nochmal Geld abhebt, sind es nochmal 2,50% bei mindestens 5€ zusätzlich. Hinzu müsst ihr in Betracht ziehen, dass der Währungsumrechner der Postbank auch nochmal 0,5% des Umsatzes euch abverlangt. Es lohnt sich damit kaum wirklich Geld abzuheben, daher solltet ihr die Unkosten unbedingt vermeiden. Wenn ihr oft außerhalb der EU-Zone unterwegs seid, empfehlen wir euch eine alternative Kreditkarte vorher zu beantragen.

Geringer Verfügungsrahmen

Zwar ist das Kreditkartenlimit von eurer Bonität abhängig, allerdings bekommt ihr sogar bei einer guten Schufa-Bewertung maximal 5.000€ zum überziehen. In Vergleich zu anderen Kreditkarten hochklassiger Banken ist das relativ wenig.

Fazit – Empfehlen wir die MasterCard der Postbank?

Die MasterCard der Postbank ist im allgemeinen eine solide Kreditkarte. Ihre Bonusprogramme sind interessant und je nachdem auch zu empfehlen. Außerdem habt ihr kostenfreie Zahlungsmöglichkeit in Europa und könnt daher unbeschwert einkaufen. Solange ihr mit dem Kreditkartenlimit auskommt, sollte das kein Problem sein. Interessant finden wir auch die Rückzahlungsmöglichkeit, wobei wir euch immer empfehlen, Zinsen zu vermeiden. Nichtsdestotrotz könnt ihr für alle Fälle auch mit der Teilzahlung ein wenig rumspielen. Bei einem jährlichem Entgelt von 29€ ist die Kreditkarte auch nicht überdurchschnittlich teuer. Sie verhält sich eher im Normalrahmen.

Postbank Chip Test
Die Postbank hat mit seinem Angebot in den Jahren 2011 – 2015 schon überzeugen können. Möchtet ihr mehr über die Kreditkarten erfahren, klickt hier für die goldene und hier für die Platin VISA Kreditkarte.

Zwar sind die 29€ schwer durch die Bonusprogramme zurück zu gewinnen, allerdings machbar. Solltet ihr jedoch oft in den Urlaub gehen oder in der europäischen Union auf Reise sein, kann sich das jährliche Entgelt für die Kreditkarte rentieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.