Geld abheben und Bezahlen in der Schweiz

Wer von euch in die Schweiz zum Urlaub machen fahren möchte, der muss einige Vorkehrungen treffen. Immerhin gilt die Schweiz als teures Land. Sofern einige von euch auf Durchreise waren, dann wisst ihr, dass ihr sogar für den Zugang für Tunneln oder für das Fahren auf der Autobahn Geld zu entrichten habt. Allerdings stellt sich die Frage, ob das problemlos in Euro funktioniert und ob ihr überhaupt Schweizer Franken benötigt?

Die Schweiz gehört politisch, kulturell und geographisch zu Europa, dennoch ist sie kein Mitglied der Europäischen Union. Aufgrund der direkten Demokratie, auf die die Schweiz sehr stolz ist, vermeidet sie der EU beizutreten. Allerdings hat das auf euch keine Auswirkungen und daher könnt ihr ohne Probleme in die Schweiz einreisen. Denn immerhin hat die Schweiz die Schengener Abkommen zugestimmt und ist somit für alle Europäer frei zugänglich. In diesem Beitrag wollen wir daher auf die finanziellen Sorgen eingehen und erklären euch, wie ihr mit eurem Bargeld in der teuren Schweiz am besten umgeht.

1000 CHF
Tausend Franken, als Schein! Das sind somit über 900€.

Könnt ihr in der Schweiz auch mit dem Euro bezahlen?

Zwar gehört die Schweiz der EU nicht an, aber wie oben erwähnt, hat sie das Schengener Abkommen unterschrieben und ist damit für Europäer problemlos zugänglich. Dazu kommt, dass die Schweiz im Herzen Europas liegt und daher auch viele Durchreisende erwartet. Umso wichtiger ist es, dass die Schweiz uns wichtige Geschäfte in Euro ermöglicht. Aus diesem Grund könnt ihr in der Schweiz an einigen Stellen mit eurem heimischen Bargeld bezahlen. So findet ihr Transaktionsmöglichkeiten am Bahnhof beispielsweise und in einigen Geschäften. Doch achtet darauf, dass euch das Rückgeld in Schweizer Franken und Rappen gegeben wird. Dazu kommt, dass wenn ihr mehr als 10.000€ in die Schweiz mitnimmt, dieses versteuert wird. Entdeckt euch der Zoll, wie ihr eine solch hohe Menge mit euch trägt, so fallen Strafen für euch an.

Wie tauscht ihr euer Bargeld um?

Die Landeswährung in der Schweiz sind Schweizer Franken und analog zum Cent sind im Land der Berge Rappen. Dabei setzt sich ein Schweizer Franken aus 100 Rappen zusammen, also so ähnlich wie in Deutschland. Dabei gilt die schweizerische Währung als besonders stabil. Da das für den Euro nicht zutrifft, kann sich somit der Kurs täglich ändern. Aus diesem Grund solltet ihr vor eurer Anreise noch einmal den Frankenkurs überprüfen. So könnt ihr sichergehen, dass ihr nicht zu hohen Gebühren euer Bargeld umtauscht. Beim derzeitigen Stand (Stand: 23.01.2020) erhaltet ihr für einen Euro 1,07 CHF. Wenn man bedenkt, dass die Schweiz in Vergleich zum europäischen Standard sehr teuer ist, so ist das nicht besonders viel.

Möchtet ihr nun Euro in Schweizer Franken umtauschen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Das Wichtigste ist dabei, dass ihr nicht schon in den deutschen Banken nach Rappen und Franken fragt. In dem Fall zahlt ihr viel zu hohe Gebühren und macht euch die Reise nur unnötig teurer. Findet ihr an Bahnhöfen und Flughäfen Money-Exchange Shops, so solltet ihr auch dort nicht das Geld wechseln. Auch da generiert ihr einen zu großen Schaden. Da ihr in der Schweiz auch mit dem Euro in weiten Teilen zahlen könnt, empfiehlt es sich, erst an der richtigen Stelle in der Schweiz Geld umzutauschen. Dies könnten zum Beispiel Banken oder Wechselstuben in den Städten sein. Dennoch ist die günstige Möglichkeit, um an Bargeld ranzukommen, die Nutzung eines Geldautomaten in der Schweiz. Von denen findet ihr genügend dort.

Wie sieht das Geld in der Schweiz aus?

Schweizer Franken und Rappen
Zu sehen sind Rappen und Schweizer Franken in Münzform.

Folgende Scheine könnt ihr erhalten:

  • 10 Schweizer Franken
  • 20 Schweizer Franken
  • 50 Schweizer Franken
  • 100 Schweizer Franken
  • 200 Schweizer Franken
  • 1.000 Schweizer Franken

Folgende Münzen könnt ihr erhalten:

  • 5 Rappen
  • 10 Rappen
  • 20 Rappen
  • 50 Rappen
  • 1 Schweizer Franke
  • 2 Schweizer Franken
  • 5 Schweizer Franken

Bezahlen mit der Kreditkarte – Wie funktioniert das in der Schweiz?

Um die Vorzüge von Kreditkarten zu kennen, empfehlen wir zunächst euch den Beitrag zu Reisekreditkarten und zu den verschiedenen Typen von Kreditkarten zu lesen. Wer sich eine Kreditkarte wünscht doch aufgrund seiner Bonität keine bekommt, dem kann mit diesem Ratgeber und mit diesem Beitrag geholfen werden. Immerhin lohnt sich eine Kreditkarte, da sie der einfachste Weg ist, um in der Schweiz seine Geschäfte zu bezahlen. Ähnlich wie Deutschland etabliert sich kontaktloses Zahlen relativ langsam, doch auch dafür finden sich in der Schweiz immer mehr Akzeptanzstellen.

Unser Rat ist daher, auf eine gesunde Mischung von Euro und Kreditkarte zu zählen. Mit dem Euro kommt ihr in der Schweiz weitgehend durch. Die Kreditkarte erledigt verschiedene Geschäfte, Buchungen und sonstige finanzielle Abläufe. Solltet ihr euch in der Lage finden, wo ihr dringend Schweizer Franken benötigt, könnt ihr dann auch mit der Kreditkarte Geld abheben. Da empfehlt es sich eine Direktbank als Kreditkartengeber sich auszusuchen. Im Gegensatz zu der EC-Karte, die ihr in Deutschland bequem nutzen könnt, spart ihr euch mit der richtigen Kreditkarte Fremdwährungsentgelt und Gebührenaufschläge. Einen Geldautomaten in der Schweiz zu finden ist fast so häufig, wie Sand am Strand. Dort könnt ihr ohne Probleme Geld in schweizerischer Währung abheben.

Bezahlen in der Schweiz – Zusammenfassung

Die Schweiz ist sicher einen Besuch wert. Sie bietet uns unvorstellbare schöne Landschaften, eine andere Kultur und originalen Schweizer Käse. Allerdings ist es auch für Reisende wichtig, ihr finanzielles in Sicherheit zu wissen. Besucht ihr die Schweiz, empfiehlt es sich eine Kreditkarte mitzunehmen. Damit könnt ihr eigentlich den Großteil eurer Geschäfte abwickeln. Somit sind Schweizer Franken überflüssig, sofern ihr kein Andenken haben wollt. Schließlich lässt sich mit dem Euro auch wichtige Geschäfte erledigen. Besitzt ihr keine Kreditkarte und wollt keine, so achtet darauf, Geld nicht in Deutschland oder an Bahnhöfen umzutauschen.

Schweizer Bergen
Nun könnt ihr die Schweiz in seiner Pracht und Atmosphäre genießen. Solche Aussichten erwarten euch nämlich dort.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.